Zum Inhalt springen

"Wunderlinge" bei BILLA, MERKUR und ADEG: REWE International AG stellt neue Eigenmarke für nicht-konformes Obst und Gemüse vor

Wien (OTS) - Das Bewusstsein für den Wert und die Qualität von heimischem Obst und Gemüse schärfen und der vieldiskutierten Lebensmittelverschwendung entgegen wirken - das sind seit Jahren Ziele des REWE Group Nachhaltigkeitsmanagements. Eine konkrete Maßnahme gegen die Wegwerfkultur wurde heute vorgestellt: Saisonal und je nachdem ob bzw. was gerade verfügbar ist, wird ab 2. Oktober unter der neu geschaffenen Eigenmarke "Wunderlinge" Obst und Gemüse angeboten, das trotz eigenwilligem Aussehen einwandfrei in Qualität und Geschmack ist - zu einem günstigeren Preis. Gestartet wird mit Äpfeln, Karotten und Erdäpfeln aus Österreich.

Jedes Stück Obst und Gemüse ist ein Wunder der Natur und etwas ganz Besonderes. Manchen sieht man das auch an - was aber zählt ist der Geschmack. Bisher wurden solche "Wunderlinge", deren Aussehen von der Norm abweicht, im Handel nicht verkauft. Das will REWE International AG nun ändern und bietet ab sofort auch Obst und Gemüse an, das den vollen Geschmack, aber ein weniger gefälliges Aussehen hat. Damit will das Unternehmen Bewusstsein und Wertschätzung für die Qualität heimischer Lebensmittel schärfen und einen weiteren Schritt für ein Gegenmodell zur Wegwerfkultur setzen.

Erst vor wenigen Monaten wurde in der REWE International AG die Idee geboren, Obst und Gemüse mit "Schönheitsfehlern" nun auch in die Regale zu bringen, inspiriert unter anderem durch das Vorbild von Coop in der Schweiz. An der Realisierung wurde seit August auf Hochtouren gearbeitet. Ab morgen sind die ersten Produkte unter der neu geschaffenen REWE International AG Eigenmarke "Wunderlinge" bei BILLA, MERKUR und ADEG erhältlich. Es handelt sich dabei um Obst und Gemüse, das bisher aufgrund optischer Mängel im Lebensmittelhandel nicht verkauft wurde, obwohl es qualitativ einwandfrei ist und gut schmeckt. Welche Sorten angeboten werden, wird saisonal und anlassbezogen wechseln, denn derartiges Obst und Gemüse ist nicht immer verfügbar.

Nicht zweite Wahl, sondern oft die bessere Wahl

"Von diesem Projekt profitieren beide Seiten - der Konsument freut sich über günstigeres Obst und Gemüse, das sich vor allem zum Kochen und Weiterverarbeiten bestens eignet. Und unsere Lieferanten können zusätzliche Ware absetzen, die sie bislang nicht an den Lebensmittelhandel verkaufen konnten. Bisher bleibt dieses Obst und Gemüse am Feld liegen, wird an Tiere verfüttert, in der Industrie verarbeitet oder teilweise tausend Kilometer weit weg transportiert, und dort vermarktet", erläutert Alfred Propst, Direktor Zentraleinkauf Frische bei REWE International AG, den Nutzen für die heimische Landwirtschaft.

"Wunderlinge" - die Natur hält sich nicht an Normen

Das Unternehmen ist zuversichtlich, dass die neue Eigenmarke von den Konsumenten angenommen wird. "Wir haben uns nicht aus wirtschaftlichen Gründen entschieden, dieses Projekt zu realisieren, die 'Wunderlinge' sind für uns eine Herzensangelegenheit. Wir denken laufend über Maßnahmen in unserem Einflussbereich nach, die zu einem gesellschaftlichen Umdenken in Hinblick auf den Wert von Lebensmitteln beitragen. Die neue Eigenmarke ist ein kleiner, aber in unseren Märkten direkt erlebbarer Schritt. Dem Konsumenten wird vor Augen geführt, dass die Natur die wunderlichsten Formen hervorbringt - herzförmig statt rund, krumm statt gerade, eben vielfältig statt uniform. Die 'Wunderlinge' machen sichtbar, dass gutes Aussehen nicht zwangsläufig deckungsgleich mit Qualität und Geschmack sein muss", führt Martina Hörmer, Geschäftsführerin der Eigenmarken bei REWE International AG aus.

Verwenden statt Verschwenden: ein Zeichen gegen die Wegwerfkultur

Die neue Eigenmarke ist ein weiterer Baustein im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung. Im Rahmen der REWE Group Nachhaltigkeitsstrategie arbeitet die Nummer eins im österreichischen Lebensmittelhandel laufend daran, Lebensmittelabfälle zu reduzieren. Zentral ist dabei, den Bedarf so gründlich und vorausschauend wie möglich zu planen und ihm mit optimal abgestimmter Bestellung und Logistik möglichst treffsicher zu begegnen. Darüber hinaus arbeiten die REWE International AG und ihre Handelsunternehmen eng mit entsprechenden karitativen Organisationen wie den Tafeln, dem Roten Kreuz, der Caritas, den SOMA- und Vinzi-Märkten zusammen. Das Unternehmen ist auch Partner der Initiative "Lebensmittel sind kostbar!" des Lebensministeriums, die sich eine nachhaltige Vermeidung beziehungsweise Verringerung von Lebensmittelabfällen zum Ziel gesetzt hat und dazu Kooperationen mit der Wirtschaft, den Konsumenten, Gemeinden und sozialen Einrichtungen eingeht.

Weiteres Bildmaterial finden Sie unter
http://www.apa-fotoservice.at/galerie/4642/

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ines Schurin, Pressesprecherin und Leiterin Media Relations REWE International AG
Industriezentrum NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16, A-2355 Wiener Neudorf
Tel.: +43 2236 600 5261, E-Mail: i.schurin@rewe-group.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0002