Rund 548.000 Wahlkarten zur Briefwahl verwendet

Auswertung am 30.9.2013, ab 9:00 Uhr

Wien (OTS) - Nach den Berichten der Landeswahlbehörden wurden bei der Nationalratswahl rund 548.000 Wahlkarten zur Stimmabgabe mittels Briefwahl verwendet. Zu diesen Wahlkarten werden noch jene Wahlkarten hinzuzuzählen sein, die bei einem Wahllokal des Stimmbezirks hinterlegt worden sind und erst am Montag in der Früh an die zuständige Bezirkswahlbehörde weitergegeben werden können.

Wahlkarten, die zur Stimmabgabe mittels Briefwahl verwendet worden sind, werden einheitlich österreichweit morgen ab 9:00 Uhr in den 117 Stimmbezirken (am Sitz der 113 Bezirkswahlbehörden) ausgewertet. Mit einem weiteren vorläufigen Endergebnis, in dem die Stimmen aus diesen Wahlkarten einbezogen sind, ist morgen in den Abendstunden zu rechnen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres, Abteilung für Wahlangelegenheiten
Mag. Robert Stein
Tel.: +43-(0)1-53126-2051
robert.stein@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002