SPÖ Kärnten gratuliert Bundeskanzler Werner Faymann

Kaiser: Engagierte Arbeit der SPÖ wird mit Vertrauen der Österreicher belohnt. Ergebnis bestätigt auch erfolgreiche Arbeit der Kärntner Zukunftskoalition mit SPÖ an der Spitze.

Klagenfurt (OTS) - SPÖ-Landesparteivorsitzender Landeshauptmann Peter Kaiser gratuliert Bundeskanzler Werner Faymann zum Erfolg bei den Nationalratswahlen: "Die SPÖ hat unter nicht leichten Voraussetzungen ein respektables Ergebnis eingefahren und ist sowohl bundesweit als auch in Kärnten mit Abstand stärkste Partei. Das zeigt, dass die engagierte Arbeit und der große Einsatz der SPÖ mit Bundeskanzler Werner Faymann, der als Steuermann das Schiff Österreich mit sicherer Hand durch eine der schwersten Krisen geführt hat, von den Österreicherinnen und Österreichern mit Vertrauen belohnt wurde. Die Menschen wollen, dass die SPÖ in unserem Land weiter die Führung behält", so Kaiser in einer ersten Reaktion.

Das Ergebnis der SPÖ sei insofern beachtenswert, da mit Neos und Team Stronach zwei finanzkräftige neue Mitbewerber in die Wahlauseinandersetzung gegangen seien.

Besonders stolz zeigt sich der Landesparteivorsitzende über das vorläufige Ergebnis der SPÖ in Kärnten: "Die SPÖ-Kärnten liegt nicht nur über dem Bundesergebnis, wir werden auch im Bundesländervergleich ein hervorragendes Ergebnis erreichen." Kaiser sieht den eingeschlagenen Weg der SPÖ-Kärnten bestätigt. "Wir konnten den Schwung der für uns so erfolgreichen Landtagswahlen mitnehmen und unser Wahlziel dank der engagierten Arbeit unserer Funktionärinnen und Funktionäre sowie der vielen Helferinnen und Helfer eindrucksvoll erreichen. Das Ergebnis ist auch eine Bestätigung für die erfolgreiche Arbeit der Kärntner Zukunftskoalition mit der SPÖ an der Spitze", so Kaiser.

Kaiser erwarte sich nach dem endgültigen Ergebnis rasche und möglichst kurze Koalitionsverhandlungen: "Die SPÖ ist die klare Nummer Eins. In den Koalitionsverhandlungen müssen wir deutlich machen, dass wir keinen Partner brauchen, der mit politischen Bremsmanövern den von der SPÖ geführten Reformzug blockiert, sondern Partner, die mit uns dringende Weichenstellungen für eine erfolgreiche Zukunft vornehmen", so Kaiser, der bei allen Spekulationen über mögliche Koalitionspartner festhält: "Die Strache-FPÖ kann und darf für uns nicht einmal im Ansatz als Partner in Betracht kommen!"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001