StR Ludwig: Auftakt zum Tag des Denkmals vor dem Karl-Marx-Hof

Unter dem Motto < aus Stein? > laden allein in Wien 39 Denkmale zum Blick hinter die Kulissen

Wien (OTS) - Bereits zum 16. Mal findet heute, Sonntag, der vom Bundesdenkmalamt organisierte "Tag des Denkmals" statt. Unter dem diesjährigen Motto < aus Stein? > wird dieses mineralische Material als Werkstoff, Rohstoff und Baustoff, als Dekor, Schmuck, Symbol und Gedächtnisträger beleuchtet. Österreichweit finden 305 Programmpunkte statt - 39 davon in Wien. Das Spektrum reicht dabei vom Bildhauer Wotruba im 21er Haus über die Freimaurer-Großloge und den Steinwanderweg zwischen Maria-Theresien-Denkmal und Stephansdom bis hin zum größten Natursteingebäude der Ringstraße, dem Wiener Rathaus. Der Auftakt zum Tag des Denkmals erfolgte am 12. Februar-Platz vor dem Karl Marx-Hof mit Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, Barbara Neubauer, Präsidentin des Bundesdenkmalamtes, und Friedrich Dahm, Landeskonservator für Wien. ****

Der Karl-Marx-Hof wurde in den Jahren 1926 bis 1930 mit 1.382 Wohnungen für 5.000 BewohnerInnen nach Plänen von Karl Ehn als Musterbeispiel so genannter "Superblocks" errichtet. Der Karl-Marx-Hof gilt mittlerweile als Wiener Wahrzeichen und als Symbol für den kommunalen Wohnbau der Stadt. Die Beschlussfassung zum ersten Wohnbauprogramm Wiens mit 25.000 Wohnungen jährte sich am 21. September bereits zum 90. Mal.

"Die Wiener Baudenkmäler sprechen nicht nur für ihre Schöpfer und sind weit mehr als architektonisch wertvolles Stadtinventar, das Touristinnen und Touristen aus aller Welt anlockt. Sie sind auch als stumme Zeugen der Geschichte untrennbar mit dem Schicksal unserer Heimat, der Stadt und dem vieler Menschen verknüpft. Wir stehen heute vor einem monumentalen Zeugen aus Stein, wo vor fast 80 Jahren für die Wiederherstellung der Demokratie gekämpft wurde und sollten uns dessen bewusst sein, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, dass wir in einer der stabilsten Demokratien leben", hielt Stadtrat Michael Ludwig fest: "Die Denkmäler der Stadt und die damit verbundene Geschichte für die nachfolgenden Generationen zu erhalten, ist unser gemeinsamer Auftrag, den wir in enger Kooperation umsetzen." Als gelungene Beispiele der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen dem Bundesdenkmalamt und der Stadt Wien nannte Ludwig exemplarisch die Sanierungsprojekte Lobmeyrhof, die Werkbundsiedlung und nicht zuletzt die umfassende Revitalisierung der Steinfassaden des Wiener Rathauses.

"Dem Thema Stein ist der diesjährige Tag des Denkmals gewidmet. Stein ist grundlegend für unsere gebaute Umwelt und zugleich für unser kulturelles Erbe. Dieses zu erhalten, kann nur durch gute Zusammenarbeit zwischen Denkmalschutz und seinen Partnern wie der Stadt Wien gelingen", so Barbara Neubauer, Präsidentin des Bundesdenkmalamts.

Friedrich Dahm, Landeskonservator für Wien des Bundesdenkmalamts, unterstrich: "Viele die Stadt Wien prägende Gebäude und Wohnbauten stehen unter Denkmalschutz, darunter auch zahlreiche im Eigentum der Stadt Wien. Dank der guten Zusammenarbeit zwischen Bundesdenkmalamt und der Stadt Wien können diese Zeugnisse unseres kulturellen Erbes für die Zukunft erhalten werden, vom Karl-Marx-Hof und der Werkbundsiedlung bis zur Opernpassage und dem Wiener Rathaus."

Zweite Sanierungsetappe des Wiener Rathauses startet im November

Nach erfolgreichem Abschluss des 1. Abschnitts der Sanierung der Rathausfassaden - er umfasste mit rund 4.000 m2 rund zwei Drittel der Westfassade am Friedrich-Schmidt-Platz, ein Drittel der Südfassade in der Lichtenfelsgasse sowie 13 Skulpturen - startet im November die 2. Sanierungsetappe. Im Rahmen dieses Bauabschnitts werden die Westfassade am Friedrich-Schmidt-Platz sowie der Hof 3, Einfahrt Lichtenfelsgasse, mit insgesamt rund 5.120 Quadratmeter Fläche umfassend restauriert.
In seiner neugotischen Form stellt das von Friedrich Schmidt geplante Wiener Rathaus (erbaut 1872 - 1883) ein Hauptwerk der Spätphase des strengen Historismus dar. Bei keinem anderen Gebäude der Wiener Ringstrasse wurde so viel Naturstein - weit mehr als 40.000 m3 Bruch- und Quadersteine - verwendet.

Der Tag des Denkmals ist Teil der europaweiten, unter der Patronanz des Europarats stehenden Initiative "European Heritage Days". An diesen Tagen feiern 50 europäische Länder ihr kulturelles Erbe nach dem Motto "Open sites, open minds". (Schluss) kau

Rückfragen & Kontakt:

Christian Kaufmann
Mediensprecher Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig
Tel.: 01/4000-81277
christian.kaufmann@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002