Traditionsverein mit Sinn für Zukunftslösungen

Landesrätin Schmid gratulierte dem Krankenpflegeverein Schwarzach zum 80-Jahre-Jubiläum

Schwarzach (OTS/VLK) - Der Krankenpflegeverein Schwarzach feiert heuer sein 80-jähriges Bestehen. Beim Jubiläumsfestakt am Freitag, 27. September 2013, im Gemeindesaal gratulierte auch Soziallandesrätin Greti Schmid. Sie hob die federführende Rolle des Vereins bei der Gründung des Pflegedienstes Hofsteig hervor, in dem die Krankenpflegevereine Schwarzach, Kennelbach, Buch und Bildstein erfolgreich zusammenarbeiten.

Diese regionale Lösung wurde am Anfang des Jahres ins Leben gerufen. Der Krankenpflegeverein Schwarzach bietet mit seiner guten Infrastruktur beste Voraussetzungen für die Einsatzleitung im Pflegedienst Hofsteig. Die Räumlichkeiten sind im neuen Dorfzentrum von Schwarzach untergebracht. "Mit der Initiative zu dieser Poollösung haben die Verantwortlichen im Krankenpflegeverein Schwarzach bewiesen, dass sie nicht nur auf eine 80-jährige Tradition zurückblicken, sondern auch einen Sinn für die Herausforderungen und Erfordernisse der Zukunft im Sozialwesen haben", sagte Landesrätin Schmid. Dafür dankte sie Vereinsobmann Helmut Leite und allen ehrenamtlichen Vereinsfunktionären sowie Schwestern und Pflegern, die mit ihrer engagierten Arbeit zur Qualität in der Pflege beitragen.

Die Sicherung eines dichten Betreuungsnetzes der ambulanten und stationären Pflege in Vorarlberg und einer qualitätsvollen Versorgung pflegebedürftiger Menschen seien angesichts der Bevölkerungsentwicklung eine große Herausforderung, betonte Schmid:
"Eine vorausschauende Planung ist unabdingbare Voraussetzung, damit das System leistbar und finanzierbar bleiben kann und eine Weiterentwicklung der Angebote möglich ist, die auch künftig die Bedürfnisse der pflegebedürftigen Menschen in den Mittelpunkt stellt." Das Land Vorarlberg setze dabei besonders auf den Ausbau von Care Management (Angebotssteuerung) und Case Management (Fallbegleitung). Auch die Weiterentwicklung der Urlaubs- und Kurzzeitpflege sowie der Unterstützungsangebote für pflegende Angehörige werde kontinuierlich vorangetrieben.

Im Fokus der Pflegevorsorgeentwicklung stehe das Ziel, den Menschen die Möglichkeit zu geben, zu Hause in Würde alt zu werden. Die Kriterien für die Umsetzung der Pflegevorsorgestrategie 2030 des Landes beschrieb Schmid mit "aktivierend und selbstbestimmt", "ganz nah" sowie "hochwertig, verlässlich, rasch und menschlich".

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: +43 (0) 5574/511-20137
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

+43 (0) 664/62 55 668
+43 (0) 664/62 55 667

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006