Endgültige Zahl der ausgestellten Wahlkarten; 2. Chance für nicht-behobene Wahlkarten

Deutlich mehr Wahlkarten als bei der Nationalratswahl 2008

Wien (OTS) - Seit heute Abend steht die endgültige Zahl der ausgestellten Wahlkarten für die Nationalratswahl 2013 fest. Nach den im Bundesministerium für Inneres eingelangten Berichten der Landeswahlbehörden wurden Wahlkarten wie folgt ausgestellt:

Burgenland: 19.449
Kärnten: 39.083
Niederösterreich: 118.826
Oberösterreich: 108.639
Salzburg: 39.796
Steiermark: 107.704
Tirol: 43.522
Vorarlberg: 27.063
Wien: 164.576

Österreich (Gesamt): 668.658

Eine detaillierte Aufstellung, in der auch die Zahlen der an Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher ausgegebenen Wahlkarten ausgewiesen sind und auch die Zahlen mit den Werten von der Nationalratswahl 2008 verglichen werden, ist der Homepage des BM.I zu entnehmen (www.bmi.gv.at<http://www.bmi.gv.at>).

Zweite Chance für bei Postgeschäftsstellen hinterlegte und nicht behobene Wahlkarten.

Wahlkarten, die bei Postgeschäftsstellen hinterlegt worden sind und bis zur letzten Schließung der Geschäftsstellen vor dem Wahltag nicht behoben worden sind, werden von der jeweiligen Gemeindewahlbehörde im Nahbereich der Postgeschäftsstelle behoben und für eine Stimmabgabe bereitgehalten. Wahlberechtigte, die es verabsäumt haben, ihre bei einer Postgeschäftsstelle hinterlegte Wahlkarte rechtzeitig zu beheben, können sich auf der Hotline des Bundesministeriums für Inneres (01/53126 DW 2470) auch noch am Sonntag erkundigen, in welchem Wahllokal ihre Wahlkarte für eine Stimmabgabe bereitgehalten wird.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres, Abteilung für Wahlangelegenheiten
Mag. Robert Stein
Mobil: +43-664 380 03 01
robert.stein@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002