Randstad: Markteintritt in Österreich des weltweit zweitgrößten Personal-Dienstleisters

Wien (OTS) - Randstad betritt nach Übernahme einiger der europäischen Aktivitäten von USG People den österreichischen Markt. Mit einem Umsatz von 17,1 Milliarden Euro (2012), 29.300 internen und 581.700 externen Mitarbeitern sowie 4.500 Standorten in 40 Ländern der Welt, ist die Randstad Holding nv das zweitgrößte Personal-Dienstleistungs-und Beratungs-Unternehmen der Welt.

Randstad-Arbeitsmarktuntersuchung "Flexibility@work"

  • Kein globaler Anstieg von flexiblen Arbeitsformen im letzten Jahrzehnt
  • Flexible Arbeitsformen können Wirtschaftswachstum beschleunigen

Randstad präsentiert in Österreich erstmals den Jahresbericht "Flexibility@work" über flexible Arbeit und Beschäftigung, durchgeführt von SEO Economic Research, Teil der Amsterdamer Universität, im Auftrag von Randstad.
Der Bericht bietet einen umfassenden Überblick über internationale Beschäftigungstrends auf dem flexiblen Arbeitsmarkt. Thematisiert werden insbesondere die globalen Trends in Bezug auf die flexiblen Arbeitsbeziehungen, d.h. befristete Arbeitsverträge, Zeitarbeit und Selbstständigkeit.

"Flexibility@work 2013 zeigt, dass die Art und Weise, in der sich flexible Arbeitsbeziehungen entwickeln, von den konkreten Anforderungen der verschiedenen nationalen Arbeitsmärkte abhängt und daher stark variiert. Diese Anforderungen können beispielsweise mit dem Innovationsbedarf, dem Aufstieg oder Abstieg bestimmter wirtschaftlicher Sektoren oder dem Wirtschaftszyklus zusammenhängen. Das gilt insbesondere für Zeitarbeit, die weiterhin nur einen geringen Anteil der flexiblen Arbeitsbeziehungen ausmacht", betont Leo Lindelauf, Member of the Executive Board der Randstad Holding nv. "Im europäischen Kontext gibt es keinen Hinweis dafür, dass der starke Anstieg des Anteils flexibler Arbeitsformen in der jüngsten Periode vor der Finanzkrise auf Kosten herkömmlicher unbefristeter Arbeitsverträge geht. Der Zuwachs im Bereich flexibler Arbeit schwankt zwischen den einzelnen Ländern und Perioden zu sehr, als dass eine solche Schlussfolgerung zulässig wäre", konstatiert Ben Noteboom, CEO der Randstad Holding nv.

Bis 2050 fehlen in Europa aufgrund von demographischen Veränderungen voraussichtlich 35 Mio. Arbeitskräfte. Der professionellen Rekrutierung kommt immer mehr Bedeutung zu. Viele aktuelle Positionen sind fehlbesetzt; entweder durch Über- oder Unterqualifizierung der Arbeitnehmer (in Österreich: 41%) bzw. arbeiten viele Arbeitnehmer in anderen als den erlernten Berufen (in Österreich: 26%). Dies führt zu einem Produktivitätsverlust und letztlich zu einem geringeren Wirtschaftswachstum. Im Ausblick auf die künftigen Jahre kommen v.a. durch zunehmende Automatisierung mittlere Ausbildungen in Bedrängnis. Der Bedarf an hochqualifizierten Mitarbeitern steigt, die Nachfrage nach weniger qualifizierten Ausbildungen bleibt jedoch vorhanden.

Shaping the world of work

Arbeitsflexibilität wird von der Wirtschaft weiter benötigt und ermöglicht Arbeitnehmern von der Ausbildung, von der Arbeitslosigkeit und von der Nichterwerbstätigkeit in die Erwerbstätigkeit überzugehen.

Auf Basis der Trends in hochentwickelten Zeitarbeitsmärkten wie z.B. den Niederlanden, UK oder USA ist kein signifikanter Anstieg der Zeitarbeit in Österreich zu erwarten.

"Unsere Mission "Shaping the world of work" verpflichtet Randstad, die aktuellen und künftigen Arbeitsmärkte zu kennen und darauf aufbauend HR-Dienstleistungen für Bewerber und Kunden anzubieten. Temporäre Mitarbeiter steigern nachweislich die Produktivität und erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit", resümiert Mag. Michael Wottawa, Managing Director der Randstad Austria GmbH.

Über Randstad Holding nv

Randstad ist auf Zeitarbeits-Lösungen und Personalservice-Konzepte spezialisiert. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio von Randstad unter anderem Outsourcing und Personalberatung sowie Inhouse-Services zum Personalmanagement von Großprojekten im Kundenunternehmen. Die Randstad-Gruppe ist einer der weltweit größten Personaldienstleister mit Top-3-Positionen in Argentinien, Belgien & Luxemburg, Canada, Chile, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Indien, Mexiko, den Niederlanden, Polen, Portugal, Spanien, Schweiz, UK, den USA sowie mit bedeutenden Positionen in Australien und Japan. 2012 hatte Randstad circa 29.300 interne Mitarbeiter und in etwa 4.500 Niederlassungen und inhouse locations in 40 Ländern rund um den Globus. Randstad konnte 2012 einen Umsatz von Euro17,1 Milliarden erwirtschaften. Randstad wurde 1960 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Diemen, Niederlande. Randstad Holding N.V. ist an der NYSE Euronext Amsterdam gelistet, wo auch Randstad-Aktien-Optionen gehandelt werden. Mehr Informationen finden Sie auf www.randstad.com.

Über Randstad Austria GmbH

  • 10 Standorte in Österreich
  • 65 interne Mitarbeiter und 1.500 an Kunden überlassene Mitarbeiter
  • Umsatz 2012: 50 Mio Euro
  • Geschäftsfelder:
  • Zeitarbeit
  • Personalberatung
  • HR Lösungen
  • Inhouse Services

Mehr Informationen finden Sie auf www.randstad.at.

Presseunterlagen, Grafiken und Diagramme auf Anfrage.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Claudia Holzinger
marketing & communications manager

Randstad Austria GmbH
Neubaugasse 43/1/1-2
A-1070 Wien
T +43 (0)1 524 55 01 - 0
claudia.holzinger@randstad.at
www.randstad.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011