Kopf: Österreich ist ein bürgerlich-konservatives Land mit einem roten Bundeskanzler

Jede Stimme für eine Splittergruppe ist eine für den roten Bundeskanzler!

Bregenz, 27. September 2013 (OTS/ÖVP-PK) - "Es gibt in Österreich seit mehr als drei Jahrzehnten keine politische Mehrheit links der Mitte", stellte ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf heute, Freitag, im Rahmen der Abschluss-Pressekonferenz mit ÖVP-Landeshauptmann Markus Wallner fest. Und ganz Österreich verlasse sich darauf, dass es die ÖVP schon richten und der SPÖ wirtschaftlich auf die Finger schauen wird. Eindrucksvoll sei die Liste des wirtschaftlichen Versagens bei roten Alleinregierungen. "Das letzte Millionengrab rund um die Linzer SWAP-Affäre gibt eindrucksvolles Zeugnis vom wirtschaftlichen Handlungsvermögen roter Alleinregierungen", so Kopf weiter.

Solange die bürgerlich-konservativ-liberale Mehrheit dieses Landes sich ständig noch mehr aufsplittere, werde sich an einer roten Kanzlerschaft auch nichts ändern. Denn jede Stimme für eine dieser Splittergruppen sei eine Stimme für den roten Bundeskanzler. "Es ist Zeit für eine Abbildung der politischen Realität im Wahlergebnis und in der Regierung. Das geht aber nur, wenn die Wählerinnen und Wähler am Sonntag die ÖVP zur Nummer 1 und damit Michael Spindelegger zum Bundeskanzler machen", so Kopf abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001