WKÖ-VP Römer: "fair.versity 2013 zeigt: Vielfalt ist Gewinn für Gesellschaft und Wirtschaft"

Programm "Mentoring für MigrantInnen" seit fünf Jahren erfolgreich - Neuer Durchgang jetzt

Wien (OTS/PWK674) - "Vielfalt und eine Kultur der Offenheit in der Gesellschaft und in der Wirtschaft ist ein großer Gewinn für Österreich. Die Wirtschaftskammer Österreich hat dies erkannt und setzt sich schon seit Jahren für eine verbesserte Integration bzw. Arbeitsmarkteingliederung von Menschen mit Migrationshintergrund ein, damit diese ihre Potenziale bestmöglich entfalten können", betonte Renate Römer, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), am Freitag im Rahmen der Messe fair.versity Austria, die im Haus der Wirtschaft stattfand.

Vor dem Hintergrund des steigenden Fachkräftebedarfs sei ein Bündel an Maßnahmen notwendig, von der aktiven Arbeitsmarktpolitik über die Förderung von Frauen und Jugendlichen sowie älteren Arbeitnehmern bis zur gezielten Maßnahmen, um Menschen mit Migrationshintergrund besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren, so Römer.

In Österreich leben rund 1,6 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Eines der wesentlichsten Kriterien für einen erfolgreichen Integrationsprozess ist die Aufnahme einer Beschäftigung. Viele der in Österreich lebenden Menschen mit Migrationshintergrund weisen zwar das nötige Rüstzeug für eine Beschäftigung auf, was ihnen allerdings fehlt, sind Kontakte bzw. informelle Kenntnisse über den österreichischen Arbeitsmarkt.

Genau hier setzt das Programm "Mentoring für MigrantInnen" an, das 2008 auf Initiative der WKO gemeinsam mit den Projektpartnern Österreichischer Integrationsfonds und AMS ins Leben gerufen wurde. Dabei unterstützen MentorInnen aus der Wirtschaft qualifizierte MigrantInnen bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt (selbständige oder unselbständige Tätigkeit). Gleichzeitig soll die Internationalisierung der heimischen Wirtschaft gefördert werden, da die Mentees sehr gut qualifiziert sind und über spezifische Kenntnisse und Fähigkeiten wie Sprachkenntnisse, interkulturelle Kompetenzen, Kenntnisse der Auslandsmärkte, internationale Netzwerke etc. verfügen. Aus diesem Grund wird Mentoring für MigrantInnen durch Mittel aus "go international" finanziell unterstützt.

Römer: "Dieses Programm läuft äußerst erfolgreich, wie auch das internationale Interesse daran zeigt. Wir haben bisher schon rund 900 Mentoringpaare gebildet, und im Rahmen des neuen Durchgangs, der jetzt startet, werden wir uns im fünften Jahr des Bestehens über das eintausendste Mentoringpaar freuen können". Anmeldungen sind noch bis zum 8.10.2013 möglich (wko.at/mentoring). (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit
MMag. Margit Kreuzhuber
Telefon: +43 (0)5 90 900 4532
E-Mail: margit.kreuzhuber@wko.at
Internet: http://wko.at/sp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002