"Europastudio" über "Europa nach der Deutschlandwahl"

Am 29. September um 11.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Was bedeutet der Sieg Angela Merkels für die Zukunft der Europäischen Union und für die Bestrebungen zur Entschärfung der Eurokrise? Was kann und was will die Kanzlerin mit ihrer Europapolitik erreichen? Welchen Einfluss wird der neue Koalitionspartner, voraussichtlich die SPD, auf den EU-Kurs Berlins haben? Welche Folgen könnte ein zu langes Tauziehen über die Bildung einer Koalition in der Finanzwelt auslösen? Und wie stark beeinflusst das gestiegene Gewicht der CSU unter Horst Seehofer Merkels Manövrierfähigkeit? Darüber diskutieren am Sonntag, dem 29. September 2013, um 11.05 Uhr in ORF 2 unter der Leitung von Prof. Paul Lendvai:

Franziska Augstein
Mitarbeiterin "Süddeutsche Zeitung", München

Anne-Marie Le Gloannec
Politologin, Forschungsdirektorin CERI/Fondation Nationale des Sciences Politiques, Paris

Edit Inotai
Ressortchefin Ausland "Nepszabadsag", Budapest

Ulrich Schmid
Deutschland-Korrespondent der "NZZ", Berlin

Das "Europastudio" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002