Grundwehrdienst neu: Faymann/Klug besuchten Jägerbataillon 18 in St. Michael

Bundesheer ist einer der größten Lehrlingsausbildner im öffentlichen Dienst

Wien (OTS/BMLVS) - Heute, Freitag, besuchten Bundeskanzler Werner Faymann und Verteidigungsminister Gerald Klug das Jägerbataillon 18 im steirischen St. Michael. Beide nutzten den Besuch, um sich ein Bild vom "Grundwehrdienst neu" und der Lehrlingsausbildung im Österreichischen Bundesheer zu machen.

Bundeskanzler Werner Faymann: "Es freut mich, dass das Bundesheer nicht nur im Bereich der Sportausbildung Maßstäbe setzt, sondern auch einer der größten Arbeitgeber für Lehrlinge im öffentlichen Dienst ist." Das Bundesheer beschäftigt 189 Lehrlinge in 30 unterschiedlichen Lehrberufen. 2014 werden im Rahmen einer Lehrlingsoffensive 90 neue Lehrlinge aufgenommen.

Das Jägerbataillon 18 in St. Michael ist mit 201 Berufs- und ZeitsoldatInnen sowie vier Lehrlingen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Obersteiermark.

Der Kanzler und der Verteidigungsminister besuchten die Werkstätte des Bataillons. Dort nutzten sie die Zeit zum Gespräch mit den vier Lehrlingen, die in der Landwehr-Kaserne zum Techniker ausgebildet werden.

Ein weiterer Schwerpunkt war die neue Sportausbildung der im September eingerückten Rekruten. Diese soll die Rekruten sinnvoll an die militärischen Herausforderungen heranführen. Die so genannte Basisfitness, wie Ausdauer und Kräftigungsübungen sowie Übungen an der Kletterwand sind ebenso Bestandteil dieser Sportausbildung wie sportliche Wettbewerbe, Training mit SpitzensportlerInnen oder regelmäßige Sportnachmittage. "Sport und militärische Ausbildung sollen sich ergänzen. Das neue Ausbildungsprogramm verbindet das hervorragend", sagt Verteidigungsminister Klug.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001