Eröffnung des Carl Ritter von Ghega Instituts für integrierte Mobilitätsforschung

FH St. Pölten gründet Institut für praxisnahe Forschung und Entwicklung zu Verkehr und Mobilität

St. Pölten (OTS/FH St. Pölten) - Im Rahmen der European Researchers' Night am 27. September eröffnet die Fachhochschule St. Pölten das Carl Ritter von Ghega Institut für integrierte Mobilitätsforschung. Es verbindet verschiedene Disziplinen der Mobilität und erforscht die Zusammenhänge zwischen diesen.

Zu Fragen der Mobilität spielen viele Faktoren eine Rolle, zum Beispiel Raumordnung, Verkehrspolitik, Sozialstruktur, Lebensstil, demographische Entwicklung, Verkehrsangebot und die Technik der Verkehrsmittel. Wie sie zusammenwirken, entscheidet unter anderem über Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit bestimmter Mobilitätsformen.

Das Institut arbeitet interdisziplinär mit anderen Fachbereichen der FH St. Pölten zusammen, ist in zahlreichen Netzwerken aktiv und pflegt intensive Beziehungen zu PartnerInnen aus Wirtschaft und Wissenschaft. "Schon seit einigen Jahren führt die FH St. Pölten erfolgreich Forschungsprojekte zur Mobilität durch. Mit der Gründung des neuen Forschungsinstituts werden diese Aktivitäten der verschiedenen Kompetenzfelder unter einem Dach gebündelt und auch nach außen hin sichtbarer", sagt Institutsleiter DI(FH) Frank Michelberger

An der FH St. Pölten werden die Forschungsschwerpunkte zu den Themen Medien, Informatik, Verkehr, Gesundheit und Soziales zunehmend integrativ und interdisziplinär gestaltet. Dem trägt auch das neue Institut Rechnung. In Kooperationen mit nationalen und internationalen PartnerInnen werden dabei neue Mobilitätslösungen erforscht und entwickelt.

Aus der Eisenbahninfrastrukturtechnik kommend, und dem Pioniergeist von Carl Ritter von Ghega folgend, hat sich das Institut zum Ziel gesetzt, Lösungen für Probleme zu finden, die auf den ersten Blick unüberwindbar scheinen.

Institutswebseite:
http://www.ots.at/redirect/Institutswebseite

Europäische Nacht der Wissenschaft

Am 27. September präsentiert die FH St. Pölten ihre Forschungsprojekte unter dem Motto "Destination Future" einer breiten Öffentlichkeit im Zuge der European Researchers' Night. Shows, Experimente, Workshops, Installationen und Vorträgen werden Jung und Alt in der Landeshauptstadt die Welt der Wissenschaft näher bringen. 27. September 2013, ab 15:00 Uhr, Innenstadt St. Pölten http://www.destinationfuture.eu/

Ausgewählte Projekte des Carl Ritter von Ghega Instituts:

GenSiSys - Gendergerechte Gestaltung von Arbeitsplätzen im Bereich sicherheitskritischer Systeme

Das Projekt evaluiert Gender- und Diversity-Dimensionen für Ergonomie und Benutzerfreundlichkeit an Arbeitsplätzen in sicherheitskritischen Systemen. In Leitzentralen der Flugsicherheit, der Eisenbahn sowie einer Notrufzentrale, werden geschlechtsspezifische Anforderungen an derartige Arbeitsplätze erhoben.
http://www.ots.at/redirect/GenSiSys

INTENSE - Informationssystem für Elemente der Seltenen Erden in der Eisenbahninfrastruktur

In der Eisenbahninfrastruktur werden, wie in anderen Technologiebereichen, Elemente der knappen und teuren Seltenen Erden eingesetzt. Das Projekt liefert einen systematischen Überblick über den Einsatz dieser Seltenen Erden in der Eisenbahninfrastruktur, um daraus strategische Entscheidungen ableiten zu können. http://www.ots.at/redirect/INTENSE

FLEXICOACH - Nutzeroptimierte Schienenfahrzeuge

Das Projekt entwirft ein Schienenfahrzeug-Innenraumsystem, das den Fahrgästen bestmögliche Zugangs- und Aufenthaltsbedingungen in Eisenbahnfahrzeugen und damit eine optimale Nutzung der Reisezeit ermöglicht
http://www.ots.at/redirect/FLEXICOACH

BewusstMobil - Bewusstseinsbildende Mobilitätssoftware für Kinder und Jugendliche

Mobilitätsverhalten wird in Sozialisationsprozessen schon im Kindes- und Jugendalter festgelegt und ist im Erwachsenenalter kaum veränderbar. Im Projekt wird ein Softwarepaket entwickelt, das bei Kindern und Jugendlichen ein verstärktes Bewusstsein für nachhaltige Mobilitätsformen bildet.
http://www.ots.at/redirect/BewusstMobil

Über die Fachhochschule St. Pölten

Die Fachhochschule St. Pölten ist Anbieterin praxisbezogener und leistungsorientierter Hochschulausbildung in den Themengebieten Medien, Informatik, Verkehr, Gesundheit und Soziales. In mittlerweile 16 Studiengängen werden rund 2.000 Studierende betreut. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt innerhalb der Kompetenzfelder Medientechnik, Medienwirtschaft, IT-Sicherheit, Simulation, Schienenverkehr, Gesundheit und Soziales. Es erfolgt ein stetiger Austausch zwischen Studiengängen und Instituten, in denen laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickelt und umgesetzt werden.

Pressetext und Fotos zum Download verfügbar unter:
www.fhstp.ac.at/ueberuns/presse/presseaussendungen/
Allgemeine Pressefotos zum Download verfügbar unter:
www.fhstp.ac.at/ueberuns/presse/pressefotos

Natürlich finden Sie uns auch auf Facebook: www.facebook.com/fhstp

Eröffnung Carl Ritter von Ghega Institut für integrierte
Mobilitätsforschung


FH St. Pölten gründet Institut für praxisnahe Forschung und
Entwicklung zu Verkehr und Mobilität

Im Rahmen der European Researchers' Night am 27. September eröffnet
die Fachhochschule St. Pölten das Carl Ritter von Ghega Institut für
integrierte Mobilitätsforschung. Es verbindet verschiedene
Disziplinen der Mobilität und erforscht die Zusammenhänge zwischen
diesen.

Datum: 27.9.2013, um 18:00 Uhr

Ort:
Stadtmuseum St. Pölten
Prandtauerstraße 2, 3100 St. Pölten

Url: http://www.destinationfuture.eu/carl-ritter-von-ghega-institut

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Mag. Mark Hammer
Presse und Forschungskommunikation
T: +43 (2742) 313 228 - 269
M: +43 (676) 847 228 - 269
E: mark.hammer@fhstp.ac.at
I: www.fhstp.ac.at/presse

Wissenschaftlicher Kontakt:
DI (FH) Frank Michelberger, EURAIL-ING
Leiter des Carl Ritter von Ghega Instituts für integrierte Mobilitätsforschung
T: +43 / (0)2742 / 313 228 - 664
E: frank.michelberger@fhstp.ac.at
W: http://www.fhstp.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FSP0001