"Flüchtige" Begegnungen auf einer kulinarischen Reise

Wien (OTS) - Das Don Bosco Flüchtlingswerk schließt sich der Initiative "Der Lange Tag der Flucht" des UNHCR mit unterschiedlichen Veranstaltungen in Wien, Niederösterreich und Tirol an. Flüchtlinge sind Menschen, die alles zurücklassen mussten außer ihren Begabungen, Hoffnungen und Träumen. An verschiedenen Orten wurden vom Don Bosco Flüchtlingswerk gemeinsam mit den jungen Asylwerbern Veranstaltungen organisiert, um einander kennen zu lernen und mehr über den jeweils anderen zu erfahren.

Orientalische Reise

In Zusammenarbeit mit den Salesianern Don Boscos und dem Don Bosco Haus laden die jugendlichen Asylwerber der Wohngemeinschaft Noemi zum Kennenlernen ins Don Bosco Haus (1130 Wien, St. Veit Gasse 25) ein und bereiten von 12.00 bis 14.00 köstliche Speisen aus ihrer Heimat unter dem Motto "So schmeckt der Orient - eine kulinarische Entdeckungsreise" zu. Um auf die prekäre Situation von jugendlichen Asylwerbern aufmerksam zu machen, die sich von 5,- Euro / Tag verköstigen müssen, wird das Menü um 5,- Euro angeboten.

Musik und Genuss

Der "Kulturkreis 23" veranstaltet um 19 Uhr das Konzert "Lieder von guten Mächten und bewegten Zeiten" in die Pfarre Inzersdorf-Neustift (1230 Wien, Don Bosco Gasse 14). Weiters erwarten die Besucher kulinarische Genüsse, die von den Jugendlichen des Jugendwohnheims Abraham gekocht und gegen eine freiwillige Spende kredenzt werden.

Kosten, naschen und gute Gespräche

Junge Asylwerber der Wohngemeinschaft Jonathan, die Pfarre Schwechat und die ehrenamtlichen Mitarbeiter des "Projekt Tobias" laden gemeinsam unter dem Motto "Afghanisch essen - Kosten, naschen und gute Gespräche!" zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ins Pfarrzentrum Schwechat.

Filmvorführung und Diskussion

Das Don Bosco Flüchtlingswerk präsentiert um 19 Uhr im "Haus der Begegnung der Diözese Innsbruck" gemeinsam mit dem Verein "Jugend Eine Welt" und den Don Bosco Schwestern den Film der Berliner Filmemacherin Miriam Fassbender "Fremd". Der Film wurde bereits bei Filmfestivals wie der Viennale oder beim Forum Alpbach gezeigt und diskutiert.

"Fremd" beschreibt den von der Not diktierten Aufbruch eines jungen Maliers nach Europa. Seit zweieinhalb Jahren ist er unterwegs in eine Welt, in der er nie leben wollte. Der Film sucht die Beweggründe für diese Flucht und gewährt Einblick in die Lebensumstände und den zermürbenden Alltag von Migranten auf ihrem Weg vom subsaharischen Afrika über Algerien und Marokko nach Europa. Er zeigt ihr Leben, das geprägt ist von Hetze und Hoffnung, Flucht und Stillstand. Vom Leben als jahrelanger Reisender und vom Überleben in der Fremde.

Im Anschluss an den Film diskutieren die Provinzialin der Don Bosco Schwestern, Maria Maxwald FMA, Soziallandesrätin Dr. Christine Baur, Mag.a (FH) Katharina Lang (Plattform FÜR MENSCHEN RECHTE), Dr. Jussuf Windischer (Generalsekretär Pax Christi) und Regisseurin Miriam Fassbender über den Film.

Das Don Bosco Flüchtlingswerk Austria ist eine Initiative der Salesianer Don Boscos, der Don Bosco Schwestern und von "Jugend Eine Welt" mit dem Ziel, sich für unbegleitete junge Flüchtlinge in Österreich einzusetzen. Das Flüchtlingswerk begeht 2013 sein 10-jähriges Jubiläum.

Bild: Don Bosco Flüchtlingswerk, Foto: Florian Rainer (honorarfrei bei Namensnennung)
http://www.ots.at/redirect/dbfw

Rückfragen & Kontakt:

Don Bosco Flüchtlingswerk
Floridus Kaiser
0664/824 36 13 und fluechtlingswerk@donbosco.at www.fluechtlingswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BOS0037