Steindl: Wer SPÖ wählt, wählt eine Steuerlawine und das nächste Sparpaket

Faymann-Steuern schaffen keine neuen Arbeitsplätze – Rot-Grün ist das teuerste Experiment aller Zeiten – Zeit für einen Kanzler Michael Spindelegger

Wien, 25. September 2013 (ÖVP-PK) "Wer die SPÖ wählt, wählt eine Steuerlawine und das nächste Sparpaket", so der Vorsitzende des parlamentarischen Wirtschaftsausschusses, ÖVP-Abgeordneter Konrad Steindl. "Faule Wahlzuckerl führen nur zu einem harten Sparpaket mit neuen Steuern und Abgaben. Was den Sozialisten noch immer nicht klar ist: Faymann-Steuern schaffen keine neuen Arbeitsplätze, merkt euch das endlich, liebe Genossen!" Steindl warnt vor Rot-Grün: "Rot-Grün ist das teuerste Experiment aller Zeiten. Die Wiener wissen wovon wir sprechen: Gebührenlawine und Verkehrschaos sind nur die Spitze des Rot-Grünen-Politikeisbergs. Diese Belastungskombination steht für Eigentumssteuern ab 150.000 Euro, Zwangskindergarten ab dem ersten Lebensjahr und ein
generelles Tempo 80 auf Österreichs Straßen", betont Steindl. ****

"Ein guter Kanzler entfesselt die Wirtschaft und schafft Arbeitsplätze. Faymann hingegen bremst das Wachstum mit seinen permanenten Steuer-Forderungen und macht so Unternehmen das Leben schwer", so Steindl. Mit einem Kanzler Michael Spindelegger gibt es 420.000 neue Arbeitsplätze, 30.000 neue Wohnungen, 7.000 Steuerfreibetrag für jedes Kind und eine freiwillige Mitarbeitererfolgsbeteiligung. "Denn es ist Zeit für einen Wechsel an der Spitze dieses Landes. Zeit für einen neuen Aufbruch. Zeit, dass Michael Spindelegger das Ruder übernimmt!", so Steindl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005