FPÖ-Gartelgruber: "Nichtzulassung unseres Antrags ein absoluter Skandal"

Antrag auf Lösung der Vignettenproblematik "Kufstein Süd" in der heutigen Sondersitzung des Nationalrats nicht einmal zugelassen

Wien (OTS) - "Nachdem nun der ÖVP in der heutigen Sondersitzung des Nationalrates, vier Tage vor der Nationalratswahl, sämtliche Ausreden für das Ablehnen einer Lösung zur Vignettenpflicht abhanden gekommen sind, wollten wir heute erneut einen Antrag einbringen, der nun schlussendlich kurz vor der Nationalratswahl eine Lösung herbeiführt", erklärt FPÖ-NAbg. Carmen Gartelgruber. Leider wurde dieser seitens Parlamentsdirektion nicht zugelassen. "Ich bin etwas verwundert, da seitens der Tiroler Landesregierung und dem Tiroler Landtag der einstimmige Tenor besteht, dass die Problematik der Vignettenkontrolle Kufstein Süd nur im Nationalrat zu lösen sei", so Gartelgruber weiter.

"Mir ist es unverständlich, dass unser Antrag nicht zugelassen wurde, wenn es in dieser Debatte doch auch um den Rot-Schwarzen Reformstau geht, waren es doch gerade die beiden Parteien, die meine vorhergehenden Anträge abgelehnt haben und damit nun eine rechtzeitige Lösung endgültig verhindert haben", so Gartelgruber enttäuscht.

"Die Wähler in Tirol können sich nun selbst ein Bild davon machen, wer sich tatsächlich vehement und nachdrücklich für ihre Anliegen in Wien einsetzt und wer in Wien Wein trinkt und zu Hause Wasser predigt", so die freiheitliche Nationalrätin, die sich selbstverständlich auch ab dem 30. September mit dem gleichen Elan für Kufstein und die Region einsetzen wird.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007