LH Niessl warnt vor Schwarz-Blau-Stronach

Täuschungsmanöver aus Salzburg soll die WählerInnen verunsichern

Wien (OTS/SK) - Die vom Salzburger Landeshauptmann angeregte Schwarz/Grün-Koalition auch auf Bundesebene soll die WählerInnen kurz vor dem Urnengang täuschen und verunsichern. "Ich halte das für ein durchsichtiges Manöver, das nur darüber hinwegtäuschen soll, dass die ÖVP gerne die gesamte Farbenlehre durchmischt, wie es ihr gerade passt", so Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl. Auch in der gestrigen TV-Konfrontation habe ÖVP-Obmann Spindelegger eine Koalition mit der FPÖ wieder einmal nicht ausgeschlossen, so Niessl. Für den burgenländischen Landeshauptmann steht ganz klar fest, dass in der Realität Schwarz/Blau auf Bundesebene der Wunschgedanke der ÖVP ist. ****

"Wenn sich Schwarz/Blau ausgeht und stark genug ist, dann werden sie das auch machen. Es gibt in der ÖVP viel zu viele, die noch immer Schüssel/Grasser/Strasser nachtrauern. Und wir können uns alle noch recht gut daran erinnern, welche Maßnahmen gegen die ArbeitnehmerInnen gesetzt wurden. Die schwarz-blaue Bundesregierung steht für unsichere Verhältnisse. Die SPÖ ist die klare Alternative zur schwarz-blauen Bundesregierung", betont LH Niessl. Weiter:
"Haslauer sagt zwar Schwarz/Grün, meint aber in Wirklichkeit Schwarz/Blau. Schwarz/Blau ist sicher für die Mehrheit in der ÖVP die interessantere Variante als Schwarz/Grün!" (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0008