Europäisches Forum Alpbach für alle

Wien (OTS) - Der mit Unterstützung der Österreichischen Lotterien ermöglichte Live Stream, die Berichte der ersten Alpbacher Medienakademie sowie die offiziellen social media Kanäle machen die Inhalte des Europäischen Forums Alpbach 2013 einem breiten Publikum zugänglich.

Seit 1945 diskutieren jedes Jahr Expertinnen und Experten aus aller Welt beim Europäischen Forum Alpbach über wichtige Themen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Zentrales Anliegen ist es, interdisziplinäre Lösungsansätze für die zentralen Probleme und Fragestellungen unserer Zeit zu finden. In den sieben Jahrzehnten seit seiner Gründung hat sich das Forum mittlerweile als Fixpunkt im Reigen der großen internationalen Kongressveranstaltungen etabliert. Mehr als 4.000 Menschen aus dem In- und Ausland besuchten in den letzten drei Augustwochen die Veranstaltungen im Tiroler Bergdorf Alpbach. Zahlreiche VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sorgten gleichermaßen für richtungweisende wie kontroverse Gespräche rund um das diesjährige Generalthema "Erfahrungen und Werte". Beim abschließenden Höhepunkt des Forums konnte der Präsident des Europäischen Forums Alpbach, Franz Fischler, u.a. EU-Präsident José Manuel Barroso, UN Under-Secretary-General Valerie Amos, Bundespräsident Heinz Fischer und den tansanischen Präsidenten Jakaya Mrisho Kikwete begrüßen. "Es freut mich, dass das Europäische Forum Alpbach als Plattform dienen konnte, um so brennende Themen wie nachhaltige Energie, Klimawandel und Ernährungssicherung in Alpbach zu diskutieren. Dies zeigt, dass das Forum auch auf internationaler Ebene als Brückenbauer und als Katalysator für neue Ideen wahrgenommen wird", so der Präsident des Europäischen Forums Alpbach, Franz Fischler.

Vervielfacht hat sich in diesem Jahr die Zahl derer, die den zahlreichen Vorträgen und Diskussionen als ZuseherInnen und ZuhörerInnen folgen konnten. War dies bislang nur den Alpbachbesuchern vorbehalten, so war es heuer möglich, die wichtigsten Veranstaltungen via Live Stream im Internet mitzuverfolgen. Insgesamt haben 4.223 Internetuser aus 48 Ländern den Live Stream genützt, um die Veranstaltungen des Europäischen Forums Alpbach 2013 mitzuverfolgen. Darunter Interessierte aus Australien, Indonesien, China, Indien, Japan, USA, Kanada, Costa Rica, Brasilien, Peru, den Vereinten Arabischen Emiraten und Tunesien. Realisiert werden konnte dieser wichtige Schritt Dank der Unterstützung der Österreichischen Lotterien. Karl Stoss, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Lotterien: "Es ist uns ein Anliegen, die neuen Erkenntnisse aus Alpbach einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wir freuen uns sehr, dass dieser tolle Schritt heuer gesetzt werden konnte."

Zudem haben heuer erstmals 15 JournalistInnen aus ganz Europa im Rahmen der Alpbacher Medienakademie drei Wochen lang über die Geschehnisse am Forum berichtet. Sie wurden von führenden Journalistenschulen aus ganz Europa als Beste ihres Jahrganges nominiert, um sich unter der Leitung von Michael Fleischhacker im journalistischen Handwerk zu profilieren. Die Reportagen und Eindrücke der jungen JournalistInnen sind über die heuer neu entwickelte Website www.alpbach.org/medienakademie abrufbar.

Bilder, Videos und weitere Eindrücke der Veranstaltungen können von den offiziellen social media Kanälen des Forums heruntergeladen werden (Flickr: www.flickr.com/europeanforumalpbach, Vimeo:
www.vimeo.org/forumalpbach, Facebook: www.facebook.com/forumalbpach).

Die Vorbereitungen für das kommende Jahr 2014 sind bereits angelaufen. Das Europäische Forum Alpbach 2014 wird unter dem Generalthema "At the Crossroads" stehen und vom 13. - 29. August 2014 stattfinden.

Rückfragen & Kontakt:

Veronika Hopfgartner
Presse und Kommunikation
Europäisches Forum Alpbach
Tel.: +43 ( 664) 469 24 01
Mobil: veronika.hopfgartner@alpbach.org
www.alpbach.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KOP0001