Karlheinz Töchterle: Unterstützung der Hochschulkonferenz von unschätzbarem Wert

Wissenschafts- und Forschungsminister beim Empfang der Tiroler Hochschulen - "glänzendes Beispiel" macht in Österreich Schule

Wien (OTS) - "Die Unterstützung der Österreichischen Hochschulkonferenz ist für mich von unschätzbarem Wert - ihre Empfehlungen bilden für meine Arbeit eine fundierte Basis", betonte Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle beim Empfang der Tiroler Hochschulen gestern Abend in Innsbruck. Die zentralen Anliegen der Hochschulkonferenz "treffen sich natürlich mit den Interessen der Tiroler Hochschulen und der Tiroler Hochschulkonferenz, die als glänzendes Beispiel in mehreren anderen Bundesländern und auch - etwas anders gelagert - auf Bundesebene erfolgreich Schule macht".

Der Minister skizzierte erneut jene vier Säulen, auf die er zur weiteren Stärkung von Wissenschaft und Forschung setzen will:
- Steigerung der Mittel für die Universitäten, gerade auch aus dem privaten Bereich (u.a. maßvolle Studienbeiträge)
- forcierter Ausbau der Fachhochschulen (auf rund 50.000 Studienplätze, Valorisierung)
- massive Stärkung der Grundlagenforschung durch eine bessere Dotierung von Forschungseinrichtungen sowie insbesondere des Wissenschaftsfonds FWF
- gezielte Studien- und Nachwuchsförderung

Im Zuge der Debatte um die Errichtung einer Medizinischen Fakultät Linz habe sich gezeigt: "Wir müssen regionales Engagement für den tertiären Sektor nutzen - es ist stimmig, wenn sich Bundesländer aktiv in Wissenschaft und Forschung einbringen." Hier sei auch Tirol sehr vorbildlich, verwies Töchterle etwa auf die überproportional hohen Investitionen in die Grundlagenforschung. "Wir dürfen aber nicht darauf ruhen." Um stärker und vermehrt sichtbar zu werden, "müssen die Hochschulen an den Standorten noch enger zusammenrücken", begrüßte der Minister Überlegungen in Richtung eines "Campus Tirol", mit dem die Zusammenarbeit zwischen den Tiroler Hochschulen weiter ausgebaut werden solle. Dafür sei auch die Durchlässigkeit zentral -"ein für alle Standorte relevantes Feld, dem sich auch eine eigens eingerichtete Arbeitsgruppe der Österreichischen Hochschulkonferenz derzeit widmet."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
mailto: elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001