Kinderfreunde: Her mit dem neuen Lehrerdienstrecht!

In ihrer Stellungnahme begrüßen Kinderfreunde das neue Lehrerdienstrecht

Wien (OTS) - Die Österreichischen Kinderfreunde bezeichnen den Begutachtungsentwurf zum neuen Lehrerdienstrecht in ihrer Stellungnahme an das Parlament als "Fortschritt". "Dieser Entwurf bedeutet mehr Zeit für Kinder, mehr Geld für Lehrer/innen und mehr Ressourcen für Schulen", erklärt Christian Oxonitsch, Bundesvorsitzender der Österreichischen Kinderfreunde. Daher sei der Entwurf als Schritt in die richtige Richtung zu werten und von Seiten der Kinderfreunde unterstützenswert.

Besonders positiv sehen die Kinderfreunde die Abflachung der Gehaltskurve und damit verbundene Erhöhung der Einstiegsgehälter für Junglehrer/innen. Außerdem wird ein Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Durchlässigkeit zwischen den verschiedenen Berufsgruppen vorgeschlagen: "Um die pädagogischen Berufe für junge Menschen attraktiver zu machen braucht es genau eben jene höheren Einstiegsgehälter und echte Aufstiegschancen für Berufseinsteiger/innen", erklärt Oxonitsch.

"Dieser Entwurf kann jedoch nur ein Anfang sein", so Oxonitsch weiter. Die Kinderfreunde fordern daher, die Angleichung der verschiedenen Berufsgruppen weiter zu forcieren sowie die Übergangsfrist zu verkürzen. Es sei nun zu hoffen, dass auch die Kritiker von diesem Entwurf überzeugt werden können: "Im Mittelpunkt aller Verhandlungen muss das Wohl der Schüler/innen stehen, deshalb ist es notwendig, dass die Blockadepolitik von VP-Neugebauer ein Ende hat", so Oxonitsch abschließend.

Die Stellungnahme ist im Originaltext unter www.kinderfreunde.at/presse abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Daniel Bohmann
Pressereferent der Österreichischen Kinderfreunde
Tel.: 01 / 512 12 98 / 60, 0699 / 19529488, daniel.bohmann@kinderfreunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KIB0001