ARBÖ: Sperre durch Lkw-Unfall sorgt für Verkehrschaos auf Wiener Außenringschnellstraße

Unfall mit 2 Lkw und 1 Pkw fordert 1 Schwerverletzten

Wien (OTS) - Ein schwerer Verkehrsunfall sorgte am Mittwochmorgen für die Sperre der Wiener Außenringschnellstraße (S1). Die S1 war nach Angaben des ARBÖ zwischen den Ausfahrten Rothneusiedl und Laxenburger Straße in Richtung Knoten Vösendorf für längere Zeit gesperrt. Die Auswirkungen waren kilometerlange Staus in beide Richtungen.

Gegen 08:00 Uhr krachten aus bisher ungeklärter Ursache im Bereich zwischen Rothneusiedl und Laxenburger Straße 2 Lkw und 1 Pkw ineinander. Nach ersten Angaben der Autobahnpolizei wurde 1 Person schwerverletzt. Für die Rettung des Schwerverletzen wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Im Zuge der Landung des Hubschraubers und der Erstversorgung der verletzten Person musste die Wiener Außenringschnellstraße im Unfallbereich in Richtung Knoten Vösendorf für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Im Zuge des Morgenverkehrs bildete sich binnen weniger Minuten ein kilometerlanger Stau. Gegen 09:00 Uhr reichte der Stau rund 10 Kilometer zurück. Auch in der Gegenrichtung kam es binnen weniger Minuten ebenfalls zu kilometerlangen Rückstauungen.

"Die Dauer der Sperre lässt sich derzeit noch nicht abschätzen. Wir empfehlen den Autofahrern großräumig über Rannersdorf und die Mödlinger Bundesstraße (B11) bis Wiener Neudorf auszuweichen", so ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001