VCÖ-Mobilitätspreis Österreich an Top-Jugendticket des VOR

VCÖ: Energiewende nur mit Mobilitätswende erreichbar

Wien (OTS/VCÖ) - Der VCÖ-Mobilitätspreis Österreich geht heuer an das Top-Jugendticket des VOR. VCÖ, bmvit, Lebensministerium und ÖBB haben gestern Abend sieben weitere vorbildhafte Mobilitätsprojekte ausgezeichnet. Bei Österreichs größtem Wettbewerb für klimafreundliche Mobilität waren Projekte gesucht, die schon heute zeigen, wie eine nachhaltige Mobilität mit Zukunft aussehen kann. 238 Projekte wurden eingereicht. Der VCÖ betont, dass die Energiewende nur mit einer Mobilitätswende hin zu mehr Öffentlichen Verkehr, Radfahren, Carsharing und Gehen erreichbar ist.

Gesamtgewinner ist das Top-Jugendticket des VOR. Mit diesem können Schülerinnen und Schüler sowie Lehrlinge bis 24 Jahre um nur 60 Euro pro Jahr mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln in Wien, Niederösterreich und Burgenland fahren. Beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich, der vom VCÖ in Kooperation mit dem bmvit, Lebensministerium und den ÖBB durchgeführt wird, wurden auch sieben Kategoriegewinner ausgezeichnet: Interspar, die Hauptschule Munderfing, die Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Wien, Rail Cargo Austria, Innovametall Stahl- und Metallbau, die Radlobby für "Österreich radelt zur Arbeit" und die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft aus Nordostdeutschland für ihren KombiBus. Nähere Informationen zu den prämierten Projekten unter www.vcoe.at

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/4644

Rückfragen & Kontakt:

VCÖ-Kommunikation, Mag. Christian Gratzer,
Tel.: (01) 8932697, Mobil: (0699)18932695

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VCO0001