20. Österreichische Medientage in der Wiener Stadthalle

Bis 26.9.: Stadt Wien mit ihren Medien und neuen Technologien bei einem eigenen Stand im Foyer der Halle F

Wien (OTS) - Neue Trends, neue Technologien, neue Medien - das und viel mehr gibt es bereits zum 20. Mal bei den Österreichischen Medien in der Stadthalle, Halle F (15., Vogelweidplatz 14) zu erleben. Der Stand der Stadt Wien wird vom ZIT - der Technologieagentur der Stadt bespielt und lädt alle Interessierten dazu ein, sich über den Medienstandort Wien und die Medien der Stadt zu informieren und -heuer besonders ausgeprägt - kreative Innovationen vor Ort auszuprobieren. Zum Beispiel eine Datenbrille, die evolaris next level GmbH, eine vom ZIT geförderte Firma, entwickelt hat. Bei den Medientagen kann man durch die Datenbrille den Stand der Stadt Wien betrachten und gleichzeitig ein Video über die wien.at Medienfamilie Print, online und TV ansehen.

Stadtmodell in drei Dimensionen

Die MA 41 - Stadtvermessung stellt ein 3D-Stadtmodell zur Verfügung, das einen Blick auf das Gebiet zwischen Ringturm und Urania zulässt, wie aus einem tieffliegenden Flugzeug. Beim Wien-Stand ist das ganz einfach: Modell mittels Augmented Reality mit einem Smartphone bzw. einem Tablet aufrufen und von allen Seiten betrachten. Ebenfalls bereitgestellt von der Firma evolaris, die Systeme entwickelt auf Basis interaktiver Technologien, insbesondere für das Web und mobile Endgeräte. Im Vordergrund steht dabei die Analyse von KundInnenbedürfnissen unter Einsatz klassischer und interaktiver Marktforschungsmethoden.

Mit dem evoCube zur neuesten OGD-App

Die dritte Technologie, neben Datenbrille und Augmented Reality, ist der evoCube von evolaris: Eine physische Interaktionsfläche in Form eines Würfels und farbig pulsierender Blickfang. Der kleinere Würfel wird mit NFC (Near Field Communication) ausgestattet, um den BesucherInnen auch diese dem QR-Code ähnliche Technik näher zu bringen. Mit Smartphone und iPad gelangen die TeilnehmerInnen zu Informationen über die wien.at Medien wie dem wien.at Infoblatt, Magazinen und wien.at TV, aber auch zur Website der Stadt, zum mobilen Stadtplan und zur App "Helios - Entdecke die Kunst in Wien", die eine der knapp hundert Apps ist, die basierend auf Open Government Data (OGD) entwickelt wurden: www.open.wien.at

Diesem Thema ist heute Dienstag, dem Eröffnungstag, ein Vortag gewidmet. Dabei geht es um die Vorreiterrolle Wiens bei Open Government Data. Hierbei stellen öffentliche Einrichtungen ihre Daten kostenlos zur Verfügung - woraus Ideen, Applikationen und BürgerInnenaktivitäten entstehen.

Übrigens ist auch eine App (iOS und Android) zu den Österreichischen Medientagen abrufbar. "Kraftwerk" hat für die Organisation eine Applikation programmiert, die alle wesentlichen Infos und Details zu den Programmpunkten, Referenten und Panels übersichtlich bietet. Zu finden in den jeweiligen Stores unter "Medientage-App".

Interagieren mit Medienfachleuten

Wem diese Technologien noch immer nicht genug sind, der kann sich weiter austauschen mit Gleichgesinnten vor Ort. Die kreativen Köpfe hinter dem UrbanChatRoom (UCR) laden ein zu "Meet your City". Mit ihrer Web-App, die bereits beim Popfest auf dem Karlsplatz und beim Filmfestival am Rathausplatz eingesetzt war, bitten sie zum interaktiven Austausch zwischen "Onlinewelt und Offlinewelt". Der UrbanChatRoom ist eine Smartphone-App, die den Nutzerinnen und Nutzern Informationen über ihre unmittelbare Umgebung und die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Anwesenden bietet:
www.ucrlive.net.

Mehr Infos über die Medien der Stadt Wien:
www.wien.at/medien/wienat-medien

Mehr Infos zum Programm:
www.medien-tage.at

(Schluss) heb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Barbara Hecher
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81096
E-Mail: barbara.hecher@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009