Am kommenden Mittwoch heißt es: "WahlweXel - Jetzt aber wirklich!"

WahlweXel-Paare zeigten bereits heute am Ballhausplatz vor, was Hunderte am Mittwoch, 25. September, ab 18:00 Uhr im WUK tun werden.

Wien (OTS) - Am Ballhausplatz gaben heute die Initiator/innen von "WahlweXel jetzt!" einen kleinen Einblick, was am kommenden Mittwoch Hunderte im Rahmen des Events "WahlweXel - Jetzt aber wirklich!" im Wiener WUK tun werden: Wahlberechtigte überlassen ihre Stimme jenen, die vom Wahlrecht ausgeschlossenen sind.

An einem roten Campingtisch zwischen Innenministerium und Ballhausplatz wurden Montag früh die ersten "WahlweXel" vollzogen. Zunächst berieten sich mehrere WahlweXel-Paare über das Wahlangebot, dann füllten die Wahlberechtigten ihre Wahlkarte hinter einer mobilen Wahlzelle aus. Abschließend zog der kleine Tross über den Ballhausplatz zum "First Postkasten der Nation" bei der Hofburg, um die Postsendung gemeinsam einzuwerfen. "Ich weiß genau, wen ich wählen würde", erklärte eine der Wahlberechtigten: "Mein Wählerwille ist es, jene Partei zu wählen, die auch meine nicht wahlberechtigte Partnerin wählen würde." Auch die Wahlpartnerin zeigte sich zufrieden mit "Wahlwexel Jetzt!": "Hier lebe ich, hier arbeite ich, hier mache ich Politik - also möchte ich auch hier wählen, selbst wenn das manchen gar nicht passt."

Am Mittwoch, 25. September 2013 werden es ihnen im WUK Hunderte gleichtun (Beginn 18:00 Uhr). Alle Teilnehmenden werden im Zuge der Veranstaltung über die rechtlichen Bestimmungen der Briefwahl aufgeklärt. Auf welche Weise jede/r einzelne Teilnehmer/in wählt, wird nicht vorgegeben und bleibt den TeilnehmerInnen der Aktion selbst überlassen. Der Beratungs- und Wahlvorgang selbst findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Währenddessen herrscht ein absolutes Aufnahmeverbot. Wahlberechtigte erhalten nur bei Vorlage ihrer Wahlkarte Einlass.

"Wir nehmen die Durchsetzung des allgemeinen Wahlrechts selbst in die Hand", erklärt Fanny Müller-Uri für die Initiative "WahlweXel jetzt!". Beinahe eine Million Menschen sind vom Wahlrecht ausgeschlossen, in Wien ist es jede/r Fünfte. "Da kann man längst nicht mehr von einem allgemeinen Wahlrecht sprechen". Doch die gewählten Volksvertreter/innen zeigen keine Ambitionen, die Gesetze für das allgemeine Wahlrecht in Ordnung zu bringen.

"WahlweXel Jetzt!" ist eine Initiative im Rahmen von WIENWOCHE.

TERMIN:
WahlweXel - Jetzt aber wirklich!
Mittwoch, 25. September, 18:00 Uhr
WUK, Währinger Straße 59, 1090 Wien

BILDER:
WahlweXel-Paare beraten zwischen Innenministerium und Bundeskanzleramt über das Wahlangebot. Gemeinsam werfen sie die Wahlkarten in den "First Briefkasten der Nation" bei der Hofburg. Alle Bilder zur honorarfreien Verwendung gegen Urhebervermerk. (C) WIENWOCHE/Drago Palavra

Weitere Bilder unter http://Flickr.com/Wienwoche

Rückfragen & Kontakt:

WahlweXel jetzt!
Fanny Müller-Uri
Mobil: +436641714330
kontakt@wahlwexel-jetzt.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VSB0001