ORF III mit Christiane Hörbiger im Gespräch mit Barbara Rett und einer Erinnerung an Marcel Reich-Ranicki

Am 24. September im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Die Grade Dame des deutschsprachigen Films ist am Dienstag, dem 24. September 2013, zu Gast im "KulturWerk" in ORF III. Wenn Christiane Hörbiger am 13. Oktober ihren 75. Geburtstag feiert, kann sie ein ganz schön großes Stück aus diesem Repertoire abhaken, denn nach rund 25 Jahren am Theater, in denen sie alle großen Frauenrollen spielte, folgten Jahrzehnte als wohl erfolgreichste Schauspielerin des deutschsprachigen Fernsehens. Von den snobistischen "Guldenburgs" bis zur tapferen Weinviertler Bezirksrichterin Julia, von den attraktiven Powerfrauen zu den brüchigen Charakteren bis zum bitterbösen "Besuch der alten Dame" -Christiane Hörbiger hat mit zunehmendem Alter immer mehr Mut bekommen, auch gegen ihr Image als schöne Blondine zu spielen. Im Gespräch mit Barbara Rett öffnet der Star auch die gar nicht divenhaften Seiten ihrer Seele und spricht über ihre Versagensängste, die schwierige Beziehung zu ihrer Mutter Paula Wessely, ihren Ausbruch aus der Hörbiger-Dynastie und die Angst als Triebkraft. Sie erklärt, warum man auf der Bühne des Burgtheaters einen "schönen Gang" haben musste - und was im Fußball ein Abseits ist. Zu Hörbigers Geburtstag präsentiert das ORF-Fernsehen einen umfassenden Programmschwerpunkt, u. a. mit zehn Fernsehfilmen in ORF 2, ORF III und 3sat sowie einem Porträt der Grande Dame in ORF 2 und 3sat (Details unter presse.ORF.at).

Um 21.05 Uhr präsentiert Joesi Prokopetz im Rahmen der "Hyundai Kabarett-Tage" sein Kabarettprogramm "Gemischter Satz". Genauso fein und selten wie der Wein ist auch das Kabarettprogramm von Joesi Prokopetz, der etwas "noch nie oder selten Gehörtes" ankündigt.

Um 22.00 Uhr erinnert ORF III mit "Best of Verriss - In memoriam Marcel Reich-Ranicki" an den jüngst verstorbenen Literaturpapst. Marcel Reich-Ranicki hat den deutschsprachigen Literaturkanon nicht nur durch Lob und Empfehlung geprägt, sondern auch - und das besonders eindrücklich - durch seine vernichtenden Kritiken und leidenschaftlichen Verrisse. In seiner Kritik war Reich-Ranicki radikal und hat gerade dadurch seinen Ruf als gnadenloser Literaturpapst gefestigt, dem Generationen von Bücherwürmern an den Lippen hingen. Unvergesslich seine leidenschaftlichen Fehden gegen Günter Grass und Martin Walser oder der veritable Skandal, als über den Streit mit Sigrid Löffler über Haruki Murakamis "Gefährliche Geliebte" das legendäre "Literarische Quartett" zerbrach. ORF III präsentiert einen Querschnitt der aufsehenerregendsten Kritiken und Polemiken des ebenso genialen wir gnadenlosen Literaturpapstes Marcel Reich-Ranicki, der so leidenschaftlich verriss wie rühmte.

Um 22.30 Uhr zeigt ORF III den belgischen Thriller "Der Eindringling" von dem Regisseur Frank van Mechelen in der europäischen Artfilm-Leiste "euro.film"; ein dunkles Drama ebenso wie ein spannender Provinzkrimi, in dem nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Der Arzt Tom macht sich selbst auf die Suche nach seiner spurlos verschwundenen Tochter. Erste Hinweise führen ihn in ein kleines Dorf am Land. Dort kommt er immer mehr Geheimnissen auf die Spur und seine Suche wird auch für ihn immer gefährlicher.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005