"Willkommen Österreich" mit Parov Stelar und Hans Bürger

Außerdem in "DIE.NACHT" in ORF eins: Die "Science Busters" schauen auf den Mond

Wien (OTS) - Ein musikalischer Globetrotter und ein routinierter ORF-Journalist - Stermann und Grissemann begrüßen in einer neuen Ausgabe von "Willkommen Österreich", in "DIE.NACHT" am Dienstag, dem 24. September 2013, um 22.00 Uhr in ORF eins zwei erfolgreiche Österreicher. Bei seinen Auftritten im Fernsehen konzentriert sich Hans Bürger normalerweise auf klare Fakten sowie handfeste Daten und Analysen. Für seinen Besuch in "Willkommen Österreich" ist zwar auch sein fachmännisches Wissen gefragt, doch der Innenpolitikchef der "Zeit im Bild" kann sich von seiner privaten Seite zeigen. Zwischen London, Moskau und Paris schafft es DJ und Produzent Parov Stelar auch nach Wien ins Studio. Der Linzer zählt zu den Pionieren des Elektroswing und präsentiert mit seinen Musikern internationale Live-Shows. Im Anschluss bei den "Science Busters - Wer nichts weiß, muss alles glauben" um 23.00 Uhr steht das Thema "Mondverschwörung" im Mittelpunkt der Sendung. Univ.-Prof. Heinz Oberhummer und sein Team versuchen dieses Mal herauszufinden, ob dieser Himmelskörper tatsächlich schon einmal "besucht" wurde.

"Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann" um 22.00 Uhr

Zu Gast bei Grissemann und Stermann: Parov Stelar und Hans Bürger

Hans Bürger ist Innenpolitikchef der ORF-Nachrichtensendung "Zeit im Bild" und stellvertretender TV-Chefredakteur der Informationssendungen des ORF. Immer wieder kommentiert er in der Sendung das aktuelle politische Geschehen. 2010 erschien sein Buch "Wie die Wirtschaft die Welt bewegt. Die großen ökonomischen Modelle", das der Journalist gemeinsam mit Wirtschaftswissenschafter Kurt W. Rothschild verfasst hat. Die Publikation wurde mit dem Publikumspreis "Buchliebling" ausgezeichnet. Seine journalistische Laufbahn begann Hans Bürger 1985 als Wirtschaftsjournalist bei der "Oberösterreichischen Kronen Zeitung" im Ressort Landespolitik und Wirtschaft, bis er im März 1987 zum ORF wechselte.

London, Moskau, Prag, Seoul, Amsterdam, Paris - so liest sich der Tourplan des Linzer DJs und Produzenten Parov Stelar. Aufgrund seiner Produktionen - eine Mischung aus Jazz, House und Downbeat - zählt er zu den Pionieren des Elektroswing. Sein Album "The Prinzess" brachte ihm drei Auszeichnungen beim österreichischen Musikpreis "Amadeus" ein: "Album des Jahres", "Best Live Act" und "Best Electronic/Dance". 2003 gründete er mit "Etage Noir Recordings" in Linz sein eigenes Label. 2004 gelang Parov Stelar mit "KissKiss" und dem wenig später folgenden Album "Rough Cuts" die Aufmerksamkeit der Musikpresse und Fans auf sich zu ziehen.

"Science Busters - Wer nichts weiß, muss alles glauben -Mondverschwörung, my Ass", 23.00 Uhr

Der Mond ist in der Nähe der Erde hauptgemeldet, er schaut schön aus und seit ein paar Jahrzehnten wissen wir, wie man hinkommt. Sagen die einen. Andere behaupten, die Mondlandung hat nur mit dem Finger auf der Sternkarte stattgefunden. Martin Puntigam, Univ.-Prof. Heinz Oberhummer und Univ.-Lekt. Dir. Werner Gruber untersuchen, ob die Amerikaner am Mond waren oder nur im Studio, warum uns der Mond davonfliegt und ob er tatsächlich rund ist und zwei Augen, Nase und Mund hat.

"Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann" und "Science Busters - Wer nichts weiß, muss alles glauben" sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf http://tvthek.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003