FPÖ-Themessl: Rot-Grün belastet den Standort und schadet uns!

Neue Steuern, Zwangsbeglückung und Bevormundung ist nicht erwünscht

Wien (OTS) - Das rot-grüne-Zukunftskonzept besteht aus neuen Steuern, Vermögens- bzw. Substanzsteuern, Erbschafts- und Schenkungssteuern sowie Zwangsverpflichtungen und grünen Bevormundungen. Die "Ich weiß was besser ist für Dich"-Politik wird von mir strikt abgelehnt, so der freiheitliche Wirtschaftssprecher Bernhard Themessl. Die Bürger sind mündig genug um selbst zu entscheiden und brauchen daher keine Bevormundungs- und Zwangspolitik. Der Staat muss sich aus dem individuellen Leben der Bürger heraushalten, so Themessl.

Die neue rot-grüne Vermögens- bzw. Substanzsteuer bedeutet, dass die Finanz in die Haushalte schnüffeln geht. Angekündigt wurde, dass nicht nur Grundstücke oder Immobilien, sondern auch Schmuck und andere Vermögensgegenstände von der neuen Steuer erfasst werden sollen. Dass darf in einer Demokratie des 21. Jahrhunderts nicht passieren, so Themessl.

Wir brauchen keine neuen oder höhere Steuern, sondern eine Entlastung der kleinen und mittleren Einkommen sowie eine deutliche Lohnnebenkostensenkung. Damit kann die Binnennachfrage bzw. Kaufkraft gestärkt werden und durch die Senkung von Lohnzusatzkosten entstehen neue Arbeitsplätze. Darüber hinaus werden unsere heimischen Betriebe konkurrenz- und widerstandsfähiger, so Themessl. Das sind Zukunftsthemen, wie ich sie mir vorstelle! Die Entlastung könnte mit einer umfassenden Verwaltungsreform inkl. Bürokratieabbau, einer Subventionsbremse und der "Selbstfinanzierung" gemeistert werden, so Themessl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005