ÖGB trauert um Martina Gerharter

ÖGB verliert erfahrene Finanzexpertin und engagierte Gewerkschafterin

Wien (OTS/ÖGB) - Der ÖGB ist tief betroffen über das Ableben von Dr.in Martina Gerharter. Die Leitende Sekretärin des ÖGB für Finanzen ist nach schwerer Krankheit vergangene Nacht im 54. Lebensjahr verstorben.

Martina Gerharter begann ihre berufliche Laufbahn in der Österreichischen Nationalbank (OeNB), war Mitglied des Aufsichtsrats der Österreichischen Banknoten- und Sicherheitsdruck GmbH (OeBS) und Generalsekretärin der OeBS. Als Vorsitzende des Zentralbetriebsrats der OeNB setzte sie sich für die Anliegen der Beschäftigten ein.

Von 2006 bis Oktober 2012 war Martina Gerharter stellvertretende Vorsitzende der Kontrollkommission des ÖGB und danach Leitende Sekretärin des ÖGB für Finanzen und Mitglied des ÖGB-Vorstandes.

"Mit Martina Gerharter verlieren wir nicht nur unsere erfahrene Finanzexpertin, sondern auch eine engagierte Gewerkschafterin, die sich als Betriebsrätin bei der Österreichischen Nationalbank für die Beschäftigten einsetzte und stets für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kämpfte", würdigt ÖGB-Präsident Erich Foglar die Verdienste von Martina Gerharter.

"Vielen aus unserer Gewerkschaftsbewegung war Martina Gerharter zu einer verlässlichen, beliebten und sehr kollegialen Wegbegleiterin geworden, die mit großem Engagement und Einsatz und aus einer tiefen inneren Überzeugung für die Gewerkschaftsbewegung tätig war. Im Namen des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, aller Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Funktionärinnen und Funktionäre sprechen wir ihrer Familie, der in dieser schwierigen Zeit unser ganzes Mitgefühl gilt, unsere tiefe Anteilnahme aus", sagt ÖGB-Präsident Erich Foglar.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Kommunikation
Tel. 0664/814 63 13
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001