Spindelegger: "Weltgemeinschaft muss auf schweres Kriegsverbrechen in Syrien reagieren"

Vizekanzler zu UNO-Bericht über Chemiewaffeneinsatz in Syrien

Wien (OTS) - "Am 21. August wurde in Syrien ein menschenverachtendes und schweres Kriegsverbrechen begangen. Daran besteht seit der gestrigen Veröffentlichung des Berichts der UNO-Inspektoren kein Zweifel mehr", bezog heute Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger zu den jüngsten Entwicklungen betreffend den Einsatz von Chemiewaffen in Syrien Stellung. "Der Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-Moon hat es bereits klar formuliert: Die internationale Gemeinschaft muss in dieser Situation ihre moralische Verantwortung wahrnehmen und alles tun, dass chemische Waffen nicht wieder eingesetzt werden."

"Dieses Kriegsverbrechen kann nicht einfach hingenommen werden. Die Verantwortlichen für den Einsatz von chemischen Waffen sind zur Verantwortung zu ziehen. Aus meiner Sicht ist deshalb ein Verweis der syrischen Situation an den Internationalen Strafgerichtshof unausweichlich. Es darf keine Straffreiheit bei Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit geben!", betonte der Vizekanzler.

Entscheidend sei, Damaskus jetzt zu uneingeschränkter Zusammenarbeit im Geiste des jüngst zwischen den USA und Russland vereinbarten Rahmenabkommens zu zwingen: "Syrien ist aufgefordert, seiner Ankündigung, der Chemiewaffenkonvention beizutreten, rasch glaubhafte Taten folgen lassen. Aber auch der UN-Sicherheitsrat muss seine Verantwortung wahrnehmen und die Genfer Vereinbarung durch eine starke Resolution abstützen. Wir müssen als Weltgemeinschaft einmütig klarstellen, dass wir entschlossen sind, die Gefahr weiterer Chemiewaffeneinsätze im syrischen Bürgerkrieg, aber auch anderswo, zu bannen", so Spindelegger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002