Fusion der Volksbanken Wien und Baden einstimmig beschlossen: Hauptversammlung gab grünes Licht für Zusammenschluss

Ziel ist stärkste Regionalbank im Großraum Wien zu sein - Fusion als wichtiges Signal an den ganzen Volksbanken-Sektor

Wien (OTS) - In der heute stattgefundenen Hauptversammlung der Volksbank Wien wurde eine Fusion mit der Volksbank Baden einstimmig befürwortet. Nachdem die Genossenschafter der Volksbank Baden bereits in der vergangenen Woche grünes Licht für den Zusammenschluss gaben, ist der Weg nun frei, um im Herbst unter einem gemeinsamen Dach auf dem Markt aufzutreten.

"Die heute beschlossene Fusion ist nicht nur für die beiden Volksbanken eine wichtige Zukunftsentscheidung, sondern auch ein positives Signal an den gesamten Sektor" sagte Wolfgang Layr, Vorstandsdirektor der Volksbank Wien, am Rande der Hauptversammlung in Wien. "Mit der Volksbank Baden und der Volksbank Wien bündeln zwei starke und regional verankerte Volksbanken ihre Ressourcen und Kräfte. Ziel ist eine gemeinsame Wachstumsperspektive und die regionale Fokussierung."

So aufgestellt, will die gemeinsame Volksbank ab 2014 eine kontinuierliche Verbesserung des Gesamtergebnisses im Vergleich zu den ursprünglichen Einzelplanungen erzielen und bis 2018 das Erreichen einer jährlichen Ertragssteigerung von ca. 5 Mio Euro. Insgesamt soll das Kundengeschäftsvolumen von derzeit rund 7 auf 10 Mrd. Euro ausgebaut werden.

Die Fusion mit der Volksbank Baden soll die beiden Banken zur stärksten Regionalbank im Großraum Wien machen. Dieser Wirtschaftsraum mit rund 100.000 Unternehmen und 2 Mio Einwohnern könne nur mit der gemeinsamen Filialstruktur bestmöglich betreut werden.

Beide Bankhäuser verfügen über eine starke Marktstellung und konnten im ersten Halbjahr 2013 gute Ergebnisse vorlegen. "Der Zusammenschluss ist deshalb kein Muss sondern ein Schritt, den zwei gleich starke Partner setzen, um sich für die Zukunft in einer zusammenwachsenden Region aufzustellen", so Erich Fuker, Vorstand der Volksbank Baden. "Unsere gemeinsame Fokussierung auf die bestehenden Filialen in Wien und Niederösterreich ist ein Bekenntnis zur regionalen Ausrichtung und kompetenten Kundenbetreuung vor Ort."

In den kommenden Tagen werden die letzten Arbeiten und Vorbereitungen für die operative Abwicklung der Fusion abgeschlossen. Nach erfolgtem Zusammenschluss werden die beiden Volksbanken unter der gemeinsamen Marke "Volksbank Wien-Baden AG" firmieren.

Facts & Figures - Volksbank Wien AG

Die Volksbank Wien AG wurde 2001 gegründet und ist heute die größte Volksbank Österreichs. Als regionale Universalbank mit aktuell 28 Filialen und 356 Mitarbeitern bietet sie Privatkunden und der mittelständischen Wirtschaft ein umfassendes Allfinanz-Dienstleistungsangebot. 2012 erzielte die Volksbank Wien AG eine Bilanzsumme von 2,77 Mrd. Euro und betreute ein Kundenkreditvolumen von 1,58 Mrd. Euro sowie Einlagen von 2,35 Mrd. Euro. Weitere Informationen: www.volksbankwien.at

Facts & Figures - Volksbank Baden e.Gen.

Die Volksbank Baden e.Gen. wurde 1871 als "Vorschuß- und Credit-Verein" gegründet. Als größte Volksbank Niederösterreichs erzielte die Volksbank Baden e.Gen. mit aktuell 27 Filialen und 210 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2012 eine Bilanzsumme von 945 Mio Euro und betreute ein Kundenkreditvolumen von 624 Mio Euro sowie Einlagen von 829 Mio Euro.

Weitere Informationen: www.baden.volksbank.at

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Barbara Bleier
Leitung Marketing & Kommunikation
Volksbank Wien AG
Telefon: 01 40137 - 3930
Mail: barbara.bleier@volksbankwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF0001