PflichtschullehrerInnen haben den Schulalltag mit und ohne neuem Dienstrecht zu meistern!

FSG Bulant lehnt parlamentarisches Polittheater ums neue Dienstrecht ab.

Wien (OTS/FSG) - "Je mehr in der Öffentlichkeit wegen des neuen Dienstrechts für zukünftige LehrerInnen herumgeeiert wird, desto mehr wird unser Image bei den Eltern angekratzt", beklagt Thomas Bulant, sozialdemokratischer Pflichtschulgewerkschafter im Verhandlungsteam.

"Der Entwurf, der in Begutachtung ist, wird keine pädagogische Neuorientierung in den Schulklassen auslösen. Man soll die Kirche im Dorf und die Sozialpartner arbeiten lassen, da es sich beim Gesetzesentwurf lediglich um dienst-und besoldungsrechtliche Bestimmungen handelt. Die Pflichtschule wird weiterhin alle Defizite der Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik aufgehalst bekommen", kritisiert Bulant. "Und wahrscheinlich werden wir den Schulalltag ohne Support meistern müssen, weil wir als LandeslehrerInnen in den bevorstehenden Finanzausgleichsverhandlungen zwischen Bund und Ländern wieder nur einer von vielen Spielbällen sein werden."

Rückfragen & Kontakt:

Franz Fischill
0664/8146311

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001