Cap weist unhaltbare Verleumdungskampagne der ÖVP zurück

Wien (OTS/SK) - "Angesichts der Dimensionen des Glashauses, aus dem heraus ÖVP-Generalsekretär Rauch und ÖVP-Klubobmann Kopf heute mit Steinen in Richtung SPÖ-Klub warfen, bestand für die beiden heute große Verletzungsgefahr," stellte SPÖ-Klubobmann Josef Cap Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ fest. Die ÖVP steht massiv im Verdacht der illegalen Parteienfinanzierung. Der ÖVP-Wahlkampfleiter und ehemalige Strasser-Mitarbeiter hat mit seinem Kampagnenleiter jemanden in der ÖVP-Zentrale sitzen, der eine zentrale Rolle bei der ÖVP-Parteienfinanzierung über die mediaselect spielte. Rauch selbst musste diese Woche vor Gericht über die ungeklärte Finanzierung des Gastinger-Wahlkampfes aussagen. Es zeugt daher von einer gehörigen Portion Chuzpe, in dieser Situation völlig falsche und unhaltbare Vorwürfe gegen den SPÖ-Klub zu erheben. ****

"Von den heutigen Aussagen Kopfs und Rauchs stimmte genau nichts", stelle Cap fest. Wie über die Homepages der Klubs leicht überprüfbar, haben SPÖ-Klub und ÖVP-Klub gleich viele Referenten, nämlich 20. Der SPÖ-Klub verfügt über keinerlei Einnahmen neben der öffentlichen Förderung und den Beiträgen seiner Mitarbeiter. Diesen Ist-Zustand auch gesetzlich festzumachen sei er, so Cap, gerne bereit zu diskutieren. "Vom ÖVP-Wahlkampfleiter war ja ehrlich gesagt nicht viel anderes zu erwarten, dass aber auch ÖVP-Klubobmann Kopf bei einer völlig unhaltbaren Verleumdungskampagne mitmacht, die letztlich nur dem Parlament schadet, ist doch etwas enttäuschend," schloss Cap. (Schluss) ps/pp/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001