Becker: Bildung muss in der Krise zu Beschäftigungsfähigkeit führen

Beschäftigungsausschuss des EU-Parlaments will "neue Ansätze" in der Bildungspolitik

Brüssel, 17. September 2013 (ÖVP-PD) Der Bildungssprecher der ÖVP im EU-Parlament, Heinz K. Becker, spricht sich für einen stärkeren Fokus auf Beschäftigungsfähigkeit in der Bildungspolitik der Mitgliedstaaten und der EU aus: "Bildung muss in der Krise zu Beschäftigungsfähigkeit führen. Und zwar nicht einfach zu Beschäftigungsfähigkeit, die auf klassische Berufsmuster abzielt, sondern zu Kompetenzen und Fähigkeiten, die in der heutigen sich wandelnden Welt notwendig sind", so Becker. Der Beschäftigungsausschuss des EU-Parlaments hat heute Vormittag einen Bericht verabschiedet, in dem er eine Modernisierung der Bildungssysteme in Europa fordert. Außer der Beschäftigungsfähigkeit fordern die EU-Abgeordneten, neue Lehr- und Lernmethoden sowie neue Ansätze für Finanzierung und Partnerschaften. ****

"Die Tatsache, dass es in Europa trotz Arbeitslosigkeit zwei Millionen freie Arbeitsplätze gibt, zeigt auch, dass unsere Bildungssysteme die Menschen oft nicht mit den richtigen Fertigkeiten ausstatten", betont Becker. Gerade im Bereich der hochqualifizierten Arbeitskräfte steige die weltweite Konkurrenz:
"Die Zeiten, als Europa vor allem mit Ländern im Wettbewerb stand, die nur gering qualifizierte Arbeit zu bieten hatten, sind zu Ende. Europa muss darauf reagieren", so der EU-Abgeordnete.

Studien der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zeigen, dass bis zum Jahr 2020 der Anteil der Arbeitsplätze, die höhere Qualifikationen erfordern, um 20 Prozent steigen wird. "Um dieser Nachfrage zu begegnen, müssen nicht nur Bildungsstandards und Leistungsniveaus angehoben werden, sondern auch verstärkt Querschnittskompetenzen vermittelt werden. Junge Menschen müssen zur Anpassung an die unvermeidlichen Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt während ihrer beruflichen Laufbahn befähigt werden", so Becker.

Rückfragen & Kontakt:

Heinz K. Becker, MEP, Tel.: +32-2-284-5288
heinzk.becker@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002