Spindelegger: Nur ein Kanzlerwechsel bringt einen neuen Aufbruch für Österreich - FOTO

ÖVP-Kanzlerkandidat beim "Burgenland-Fest für Michael Spindelegger" in Forchtenstein – Weichen stellen für ein Klima des Wachstums – Kindern im Bildungsbereich Perspektiven geben

Wien, 16. September 2013 (ÖVP-PD) "Wir biegen gerade in die Zielgerade ein, es sind nur noch wenige Tage bis zum 29.
September. Wenn ich Bundeskanzler bin, werde ich für neue Arbeitsplätze in diesem Land sorgen, 30.000 neue Wohnungen bauen und für jedes Kind 7.000 Euro Steuerfreibetrag schaffen", betont ÖVP-Kanzlerkandidat Michael Spindelegger vor 500 Personen beim "Burgenland-Fest für Michael Spindelegger" in Forchtenstein. "Wir brauchen einen Kanzlerwechsel und eine neue Perspektive für Österreich. Deshalb will ich gleich in den ersten 100 Tagen wichtige Projekte auf den Weg bringen: Eine freiwillige Mitarbeitererfolgsbeteiligung am Unternehmenserfolg. Damit können sich die Arbeitnehmer etwas über den Kollektivvertrag hinaus leisten. Ich will die Weichen stellen, dass es ein Klima für Wachstum in Österreich gibt und 420.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Das ist möglich." ****

"Jedes Kind, das die Volksschule verlässt, muss Lesen, Rechnen, Schreiben können. Es ist völlig verfehlt, Kinder den ganzen Tag in der Schule einzusperren. Viel wichtiger sind die besten Pädagogen auszubilden und Familien Wahlfreiheit zu geben. Und Kindern die beste Bildung zu schaffen durch individuelle Förderung", sagt Michael Spindelegger. Jedoch wollen das nicht alle so: "Die rote Wiener Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl, will alle Kinder ab dem ersten Lebensjahr in den Zwangskindergarten stecken. Und sie will, dass alle Kinder in die Ganztagsschule gehen müssen. Applaus erntet sie von Wiens Bürgermeister Häupl, der das als 'Zukunftsvision' begrüßt. Die Sozialisten wollen einen Ostblock mit Reisefreiheit", so der ÖVP-Kanzlerkandidat.

Den besten Startvorteil für alle, das will ich erreichen. Schulden fressen Zukunft. "Jedes Kind hat heute 30.000 Euro Schulden. Ein Rucksack, der schwer auf den Schultern lastet.
Deshalb will ich Schulden abbauen. Nur die ÖVP macht eine Politik für Generationen und denkt nicht nur an das Heute, sondern an die Zukunft", hält Spindelegger fest.

"Die ÖVP ist eine große Bewegung. Wir sind die Volkspartei, bei uns sind alle vertreten: Junge und Senioren, Arbeitnehmer und Unternehmer, die Frauen und die Bäuerinnen und Bauern. Und wer, wenn nicht die ÖVP, ist der Partner der Landwirtschaft. Wir stehen 365 Tage im Jahr für die Bauern ein. Wir geben auch denen, die nicht mehr im Erwerbsleben stehen, eine Perspektive. Die Pensionistinnen und Pensionisten haben mit uns eine gute Zukunft", unterstreicht Spindelegger. Dies stehe im Gegensatz zu SPÖ und den Grünen. "Die SPÖ glaubt, dass man mit neuen Steuern Arbeitsplätze schaffen kann und die Grünen stehen für Eigentumssteuern für alle, Tempo 80 in ganz Österreich und einer Verhöhnung der direkten Demokratie", sagt Michael Spindelegger.

"Ich habe eine ganz andere Vision von Österreich. Ich will ein Österreich, in dem der Optimismus im Vordergrund steht. Ich will ein Österreich, in dem Chancengerechtigkeit auch in sozialer Hinsicht da ist. Ich will ein Österreich, in dem unsere Kinder wieder gefordert und gefördert werden. Ich will ein Österreich, in dem die Freiheit wieder spürbar wird", so Michael Spindelegger, der betont: "Das ist meine Sicht eines Österreichs von Morgen. Das ist meine Sicht als Bundeskanzler von Österreich."

Fotos zur honorarfreien Verwendung finden Sie unter www.oevp.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp,
www.facebook.com/michael.spindelegger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001