Rauch zu AMS-Besetzung: Skandalöses Sittenbild der SPÖ

"Kurier": Roter Postenschacher von Hundstorfer und Brauner – SPÖ muss alle Fakten auf den Tisch legen

Wien, 15. September 2013 (ÖVP-PD) Ein "skandalöses Sittenbild der SPÖ" zeigen brisante Zeugenaussagen rund um Neubesetzungen beim Arbeitsmarktservice (AMS) Wien, so ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch: "SPÖ-Minister Hundstorfer und SPÖ-Vizebürgermeisterin Brauner haben laut Zeugenaussagen im heutigen 'Kurier' einen skandalösen Postenschacher zu verantworten. Nach derart schwerwiegenden Vorwürfen können die Genossen nicht einfach zur Tagesordnung übergehen – es braucht nun eine rasche und vollständige Aufklärung." ****

Der ÖVP-Generalsekretär in Richtung SPÖ: "Liebe Genossen, legt die Fakten auf den Tisch! Warum wurde nicht die bestqualifizierte Kandidatin zur AMS-Leiterin bestellt? Zu welchen SPÖ-Zwecken sollte der AMS-Topf angezapft werden? Ist Hundstorfer als Minister der Wiener SPÖ oder den Steuerzahlern verpflichtet?" Hannes Rauch abschließend: "Der Flächenbrand der SPÖ-Skandale zieht immer weitere Kreise: Nach dem Salzburger SPÖ-Finanzkskandal, dem Linzer SPÖ-Swap-Deal und der Kärnter SPÖ-Top-Team-Affäre wird die SPÖ nun auch in der Bundeshauptstadt von Skandalen gebeutelt. Am 29. September werden die Wählerinnen und Wähler dieses SPÖ-Sittenbild abstrafen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.facebook.com/hannes.rauch,
www.twitter.com/hannes_rauch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001