Angi Groß von der Schülerunion neue Bundesschulsprecherin

Präsentation der Forderungen bei Pressekonferenz am Montag, 16.9.

Wien (OTS) - Die Vertreterin von rund 1,1 Millionen Schülern in Österreich wurde heute in Strobl am Wolfgangsee gewählt. Die neue Bundesschulsprecherin ist Angi Groß aus Niederösterreich. Die 29-köpfige Bundesschülervertretung wählte die 18-Jährige, welche die HAK Waidhofen an der Ybbs besucht. Sie folgt auf Felix Wagner, der im vergangenen Schuljahr das Sprachrohr gegenüber dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur war. Am Montag präsentiert sie im Rahmen einer Pressekonferenz ihre zentralen Forderungen für das Schuljahr 2013/14.

"Mit insgesamt 28 von 29 Mandaten in der Bundesschülervertretung haben wir einen großen Vertrauensvorschuss von allen Schülern bekommen. Jetzt liegt der Ball bei uns. Mit unserer neuen Bundesschulsprecherin bin ich mir sicher, dass eine ideale Vertretung weiterhin gewährleistet ist", sagt Thomas Gaar, Bundesobmann der Schülerunion.

Die neuen Bereichssprecher sind Lukas Faymann (AHS, Burgenland), Andreas Kavalirek (BMHS, Kärnten) und Dominik Danner (Berufsschulen, Oberösterreich). Sie sind zugleich die Stellvertreter der Niederösterreicherin.

"Wir freuen uns bereits auf die Zusammenarbeit mit den Schulpartnern und dem Bildungsministerium. Ganz egal, wer in der neuen Regierung Bildungsminister wird, wir setzen auf eine gute Zusammenarbeit und konstruktive Gespräche. Wenn es um die Anliegen von uns Schülern geht, sind wir die ersten Ansprechpartner. Immerhin sind wir diejenigen, die den ganzen Tag in der Schule sitzen", sagt die neue Bundesschulsprecherin Groß.

Ein Foto zur honorarfreien Verwendung finden Sie unter:
public.ftp.schuelerunion.at/angi_gross.jpg

PK: "Präsentation der neuen Bundesschulsprecherin und ihrer Forderungen"
Datum: Montag, 16.September
Uhrzeit: 9:30 Uhr
Ort: Restaurant "Fromme Helene" - Josefstädter Straße 15, Wien

Die Schülerunion ist die größte Interessensvertretungsorganisation für Österreichs Schüler. Über 30.000 Mitglieder vernetzen sich, um sich auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene für eine Verbesserung der Schule auf Basis der Schülerinteressen einzusetzen. Entsprechende Forderungen bringt die Schülerunion zusätzlich im Rahmen der Bundesschülervertretung (BSV) ein, in der sie in diesem Schuljahr 28 von 29 Mandaten stellt.

Rückfragen & Kontakt:

Edin Kustura, Pressesprecher Schülerunion, edin.kustura@schuelerunion.at, 0664/5201211

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSU0001