Rosenmaier: St. Pöltner Voithler haben sich freiheitliche "Wahlkampfabsandelung" nicht verdient

SPÖ, Gewerkschaften und Personalvertretung werden sich für die vom Jobabbau betroffenen MitarbeiterInnen einsetzen

St. Pölten, (OTS/SPI) - "Was die St. Pöltner Voithler, die von dem heute angekündigten Jobabbau am Standort St. Pölten betroffen sind, am wenigsten brauchen, ist eine freiheitliche 'Wahlkampfabsandelung', wie sie heute FP-Rosenkranz in beschämender Weise vorgeführt hat. Wer eine Hand reicht, die noch nie etwas für Niederösterreich gearbeitet hat, der bewirkt rein gar nichts. Die SPÖ, die SPÖ-geführte Bundesregierung und die Gewerkschaften werden mit der Personalvertretung alles nur Mögliche unternehmen, damit die vom Jobabbau betroffenen MitarbeiterInnen eine neue Perspektive und Zukunft bekommen. Wahlkampfgetöse hat in dieser Situation wirklich keinen Platz", reagiert der Wirtschaftssprecher der SPNÖ, Klubobmann LAbg. Alfredo Rosenmaier, auf heutige Aussagen der FPNÖ.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landesregierungsfraktion/SPNÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel.: 02742/9005 DW 12794, Mobil: 06642017137
andreas.fiala@noel.gv.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002