FP-Mahdalik: Stauhölle rund um die Mahü gesundheits- und wirtschaftsschädlich

Lärm- und Abgasbelastung für Anrainer unerträglich, Kaufleute leiden

Wien (OTS) - Ob Gumpendorfer Straße, Burg-, Ziegler- oder Seidengasse und zahlreiche andere Gassen im Umfeld der Mariahilfer Straße-Neu - überall Stau, Lärm, Abgase, kurz "Verkehrschaos pur". "Dagegen herrscht auf der FUZO-Mahü und in den Begegnungszonen oft gespenstische Leere, der Straßenbereich der vormals pulsierende Einkaufsmeile wirkt verwaist", macht FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik aufmerksam.

Bei der geplanten Trassenverlegung für den 13A tut sich genau nix, die bisherigen Kosten für das rot-grüne Fiasko belaufen sich auf über 2 Mio. Euro. Auch die Kaufleute der Mariahilfer Straße klagen über Geschäftsrückgänge, die Nahversorger in der Verkehrshölle rund um die Mahü geraten immer mehr in Bedrängnis. "Vor allem aber die durch das provozierte Verkehrschaos in den umliegenden Bereichen betroffenen Anrainer sind durch die drastisch gestiegene Lärm-, Abgas- und Feinstaubbelastung massiv in Mitleidenschaft gezogen", kritisiert Mahdalik und fordert erneut die Rückgängigmachung des völlig verunglückten Umbaus. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0009