SCHLUSSBERICHT: "Creativ Salzburg Herbst 2013"

Weiße, grüne und bunte Weihnachten

Messe Salzburg (OTS) - 308 Aussteller aus zehn Ländern mobilisierten 10.214 Fachbesucher +++ Entscheidende heimische Orderplattform für Wintersaison und Weihnachtsgeschäft - Vororder für Frühjahr 2014 +++ Wichtigster Branchentreffpunkt des Jahres für Trafikanten +++

SALZBURG (10. September 2013). - Am vergangenen Wochenende, vom 6. bis 8. September, ging im Messezentrum Salzburg die von Reed Exhibitions Messe Salzburg veranstaltete Herbstausgabe 2013 der internationalen Fachmesse "Creativ Salzburg" in Szene. Dabei präsentierten 308 Aussteller aus dem In- und Ausland ihre zahlreichen Neuheiten und aktuellen Sortimente aus den Bereichen Geschenkideen, Wohnaccessoires, Design- und Lifestyleartikel, Papier- und Schreibwaren, Floristik, Bastelbedarf und Kunsthandwerk, Souvenirs, Glas, Porzellan, Keramik, Trend- und Plüschartikel, Spielwaren und Modeaccessoires für die Wintersaison und das Weihnachtsgeschäft; außerdem konnten die 10.214 registrierten Fachbesucher*) neben der Order von Ganzjahreswaren auch die Gelegenheit zu ersten Vororders für das Frühjahr 2014 nutzen. Ergänzt wurde die "Creativ Salzburg Herbst 2013" in bewährter Weise durch Raucherbedarf und -accessoires. Neben den heimischen Anbietern waren Aussteller aus Deutschland, Liechtenstein, Italien, den Niederlanden, Polen, Portugal, der Schweiz, Tschechien und Ungarn vertreten. Sie alle belegten mit ihren Angeboten insgesamt 20.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche in der topmodernen Großhalle 10 sowie in den Hallen 1, 2 und 6 des Messezentrums. Erfreulicherweise konnte Veranstalter Reed Exhibitions zur "Creativ Salzburg Herbst 2013" rund 40 Neuzugänge unter den ausstellenden Firmen begrüßen.

Branchen- und Angebotsvielfalt machen die "Creativ" besonders attraktiv

Die Bereiche Wohnaccessoires, Glas, Porzellan, Keramik, Tischkultur, Heimtextilien, kreative Köstlichkeiten und Papierwaren waren in Halle 1 vertreten, die Hallen 2/6 für Raucherbedarf und -accessoires reserviert. In der Halle 10 wurden folgende Produktbereiche präsentiert: Geschenkartikel, Wohnaccessoires, Floristik, Bastelbedarf, Kerzen, Kunsthandwerk, Souvenirs, Spielwaren, Trendartikel, Schmuck, Mineralien und Modeaccessoires.

Die große Branchen- und Angebotsvielfalt macht die Stärke und zugleich den besonderen Charme der "Creativ Salzburg" aus. Mit ihrem breiten Produktangebot gilt sie als Österreichs größte Konsumgüterfachmesse, die auch ins benachbarte Ausland, vor allem in den bayerischen Raum, ausstrahlt.

Klassische KMU-Fachmesse

Die Ausstellerschaft und die Fachbesucherbilanz unterstreichen nach Auffassung von Dir. Johann Jungreithmair, CEO von Reed Exhibitions Messe Salzburg, "den Stellenwert der 'Creativ Salzburg Herbst 2013' als wichtigste heimische Orderplattform für das Ganzjahres- bzw. das Winter- und Weihnachtssortiment und als Erstinformationsforum auch Orderauftakt für die Frühjahrsordersaison 2014. Die 'Creativ' kann darüber hinaus als typisches Beispiel für die spezielle Funktion von Fachmessen in unserem Land angesehen werden. Entsprechend der von Kleinst-, Klein- und mittelgroßen Unternehmen dominierten Wirtschaftsstruktur unseres Landes bedienen Konsumgüter-Fachmessen in Österreich speziell Betriebe dieser Größenordnung. Das gilt sowohl für die Ausstellerschaft als auch für das Fachpublikum. Indem sie einen kompakten und repräsentativen Überblick über Neuheiten und Sortimente der jeweiligen Branchen bieten, erfüllen heimische b2b-Fachmessen eine zentrale, ja geradezu unverzichtbare Funktion für die Unternehmen der Wirtschaft unseres Landes". Und Gernot Blaikner, themenverantwortlicher Leiter Geschäftsbereich Messen bei Reed Exhibitions, fügt hinzu: "Die allermeisten unserer Fachmessen werden in nennenswertem, zum Teil, sogar beträchtlichen Ausmaß auch von Fachbesuchern aus dem benachbarten Ausland frequentiert, fungieren somit als beliebte interregionale Order-, Informations- und Kommunikationsplattformen, denn auch in den Ländern rund um Österreich stellen KMU ganz klar den größten Anteil an der Wirtschaft dar."

Herbstausgabe der "Creativ" wichtigster Branchentreffpunkt für Trafikanten

"Aus heimischer Sicht spielt die 'Creativ Salzburg Herbst' als jährlicher Branchentreffpunkt speziell für die Trafikanten eine besondere und zentrale Rolle", hebt "Creativ"-Messeleiterin Mag. (FH) Dagmar Mayer hervor. "Auch dieses Mal wurden von den mehr als 30 Ausstellern dieses Segments neben den bewährten Klassikern bei Zigaretten, Zigarren, Feuerzeugen, Tabaken, Pfeifen und Zubehör alle Neuheiten der Branche präsentiert".

Fortsetzung im Frühjahr 2014

Das Messeorganisationsteam der "Creativ" konzentriert sich bereits auf den nächsten heimischen Branchentermin: die "Creativ Salzburg Frühjahr 2014" steht - zeitgleich mit der Modefachmesse "Tracht & Country Frühjahr 2014" - vom 28. Februar bis 2. März kommenden Jahres im Messezentrum Salzburg am Programm.

Die Neuheiten und Trends: Uns geht es gut. Das belegt die Auswahl an vielen schönen Dingen für Alltag und Feste

Kennzeichen jeder "Creativ" ist deren Produktvielfalt. In diesem Pool kristallisieren sich kreative Innovationen heraus, heben sich große und kleinere Highlight empor. Zu letzteren zählte diesmal etwas Drolliges, das als Ubiquist oder Maskottchen der Messe benannt werden könnte: Die Eule. Dieses Motiv tritt in allen Bereichen auf, in sämtlichen Farben und Materialien, blinkt aus den Weihnachtsdekos ebenso wie aus der Schneekugel, brilliert als Anhänger für Halsketten, steckt aus Rinden gefertigt in floristischen Gebinden, bietet sich als Holzpuzzle und Ausmalbild kleinen Kindern an, es gibt auch Eulenspiele und Spielkarten mit Eulen ...

Weiße, grüne und bunte Weihnachten

Weihnachts-Farben kontrastieren in Rot und Weiß, Weiß trifft auf Silber, Altweiß verbündet sich mit gedecktem Grün bis cremigem Olivgrün, Braun mit Elfenbein, Türkis setzt Akzente und natürlich funkelt immer wieder Gold. Oder "squeaky" Figuren in Neonfarben, meist kombiniert mit weißem Flauschfleece, der zum Bäumchen aufgebauscht sein kann.
Viele der Weihnachtsmänner, -wichtel und Weihnachtsteddys sind mit kuscheligen Strickpullovern, Schals und Wollmützen ausstaffiert, gerne in rot-weißen Norwegermustern, ganz zünftig.
Adventkränze und Teelichthalterungen zeigen sich oft rustikal mit groben Ästen, aus dicken Filzsträngen gewickelte Kränze und Blumengefäße, Filzsterne mit Perlen, Borten und Knöpfen bestückt, mit den Händen (ohne Nadeln!) verstrickte Maxi-Wolle für variable Gestaltung.
Ein neuer Adventkalender: Nummerierte Strickfäustlinge auf Kordeln. Und zum Befüllen: Stiefeln in kompliziertem Musterstrick.

Winterliche Dekorationen

Zweidimensionale Holzfiguren, also Silhouetten, wie aus einem dicken Brett gesägt, an den Kanten abgeschliffen und mit Patina bemalt:
Elche und Hirsche (mit Goldglöckchen), Tannenbäume, Pferdchen, Weihnachts- und Schneemänner. Ganz schlicht. Aber rundherum reichlich bestückt, etwa die Moosschale, aus der die jeweilige Figur herauswächst, Kugeln und Sterne und Zapfen rundum, Glitzerperlen ... puristisch oder reichlich umschmückt, nach Belieben. Oder filzumwickelte flache Holzbäume, die auf Kundenwunsch auch bis zu drei Meter hoch gebaut werden können.
Ebenfalls in Silhouetten: Rost-Metallfiguren, vom Prachthirschen bis zum Hirschlein, vom durchlöchterten Stern bis zur "Einkaufstasche", die darauf wartet, dekoriert zu werden - ob klein für Indoor oder in großer Ausführung draußen im Schnee. Ganz anders: all die Hochglanz-Glitzer-Goldengel und -Sterne.
2D-Hängeobjekte werden aneinandergefädelt in Girlanden zu dreidimensionalem Raumschmuck. Wenn Schneekristalle und Sterne aus fein gestickter Spitze vom Plafond baumeln und sich im Luftstrom bewegen, fühlt man sich unmittelbar in stillen Schneefall versetzt.

Schneefall-Feeling und Natur-Details

Langgestreckte Herzen aus Karoflanell oder gestepptem Nylon oder Loden sind mit weißen Plüschkanten umfasst, sie werden mit Birkenästen und ähnlichen Naturmaterialien und Glitzerteilen zu großzügigen Hängegewinden aufgereiht.
Winterlich muten auch die Schaf- und Rentierfelle an, ideal in Almhütten und Chalets. Auch Stierfell-Teppiche und -Hocker passen in die kalte Jahreszeit.
Kerzen steuern ihr warmes Licht bei und vielfach auch weihnachtlichen Duft - in diversen Variationen oder ganz typisch, wenn es sich um hochwertige Bienenwachskerzen handelt.
Sie schmecken vor Weihnachten am besten: die Bäckereien. So auch die Lebkuchen in uralten Formen und nach überlieferten Rezepten, ohne Chemie und Weichhalter, mit aufgeklebtem Nikolo und Krampus oder Zuckergussverzierungen, auch mit Firmenlogos für Geschäftsfreunde. Kein Herbst, kein Winter ohne "Nice Cups of Tea" - very british in Rosenporzellan. Oder heiter in schrägen Tassen, kein Synonym, sondern tatsächlich schräg: der Rand ist nicht ganz horizontal. Andernorts dienen Engeln als Henkel.

Für den Tisch

Wenn es so weit ist und der Lichterbaum erstrahlt, wird der Tisch weihnachtlich gedeckt. Nichts ist dem Zufall überlassen, wenn es um festliche Tischgestaltung und Farbharmonien geht. Neben Porzellan und Keramik sind Glasgefäße und Glasschalen wichtig, in Klarglas oder Bauernsilberglas oder Klarglas mit Silberrändern. Einfache Formen mit Pfiff, Torten- oder Käseglocken mit extra hohem Stiel oder in klein für einzelne Portionen. Wieder entdeckt: Bleikristall mit geschliffenem Muster wie einst, für Schalen, Schüsseln, Vasen und Teelichter.
Auf dem Tisch tummeln sich wie auch sonst überall Nippes der Saison, Hirsche aus mattem oder poliertem Silber, Eulen aus Metall oder Holz, vergesellschaftet mit Ren (mit Filzkörper) und molligem Engel (mit Strickleiberl und Goldkrone). Selbst Butterdosen und Salzstreuer sind thematisch auf Weihnachten eingestellt. Auch Keramik-Keksdosen schließen sich den Trends an, etwa in Braun-Natur mit einem Weihnachtsmann als Deckelgriff.
Vor dem Fest nicht vergessen: Wer schreiben kann, der schreibe Weihnachtspost, handschriftlich! Tolle Karten gibt es: Geprägte, gestanzte Billets mit Motiven à la 1900, darunter Billets mit Krippenmotiven, die wie Kulissen aufgestellt werden können.

Basteln

Und man kann basteln, Christmas-Dekos oder Geschenke. Rosen formen, leicht gemacht: Masse ausrollen, ausstechen mit Keksform, in einem "Patchy" weiter formen, für eine halbe Stunde ins Backrohr, fertig sind Rosen für Schmuckteile. Auch Tortenguss und Marzipan oder Wachs kann mit Patchys in Form gebracht werden.
Mit Schmuckbändern kann vielerlei gebastelt werden, auch in Verbindung mit eingeknüpften Kugeln.
Aktuelle Geschenke: Handyhüllen und Covers für Phones und Tablets. Vorgefertigte Hüllen werden mit glitzernden Markern oder Glitterlinern händisch veredelt.
Nicht zu ignorieren: Zubehör fürs Krippenbasteln.
Lustig für Kinder: Sets für Puppenkleider ohne Nähen, aber zum Zuschneiden und Bemalen, im Partner-Look mit Shirts der Puppenmutter.

Zeit für Glücksbringer

Silvester - Glücksbringer sind angesagt, vor allem solche, die wirklich Glück bringen, wenn sie als Sozialprojekte für Leute in Behindertenwerkstätten oder in der Dritten Welt Arbeit schaffen. Glasfigürchen sind in, ob Schweinderl, Hufeisen, Rauchfangkehrer oder Pilze. Oder Elefanten aus Holz oder Plüsch.
Fein duftend: Schafmilch- und andere Duftseifen gibt es auch mit Silvester-Appeal.

Vom Herbst bis zum Fest und darüber hinaus

Auch Floristen kümmern sich um winterliche Stimmungswelten. Herbstliche hohe Gräser mit "angetrockneten", geknickten Spitzen; Moose und kahle Äste sowie hohe Fenchelstämme bieten sich zur Dekoration mit Blüten, Fasern und Bändern an. Sie bilden den Übergang zu Zapfen von mini bis riesig, sowie Weidenruten zum Bestecken mit Sternen. Glitzernde Schneerosen befinden sich gemeinsam mit Zapferln, Disteln und erdfarbenem Filz im Zinkschaff, winterliche Rosen ragen aus durchlochten Kokosschalen. Töpfe und Schalen sind mit Filz oder Zopfstrick umwickelt.

Witzig-praktisch-bunt

Nicht immer ist Weihnachten. Witzig-Praktisches und völlig neu designte Silikonartikel in allen Farben bringen Spaß in die Küche (durchdachte Eiswürfelbereiter), an den Computer (lustige Putzsets) und an den Schreibtisch (Fliegenklatsche passt auf jeden Bleistift). Nostalgisch gealtertes Blech wurde zusammen mit Holz zu großen Wanduhren, Tischchen und hohen Laternen verarbeitet.
Auf der "Creativ Salzburg" fielen auch Boden- und Tischlampen mit glänzendem Keramikfuß auf. Marmorierte Glasvasen und Kunstharzwandbilder in Glasoptik orientieren sich am Jugendstil.
Die "Armbanduhr" an der Wand - groß und aus färbigem Glas und Mondlichtlampen aus Glas werden zu Blickfängern, so wie große Gefäße aus Fiberstone, die sogar winterfest sind.

Hase, Henne und Frühlingsfarben

Die Vorschau auf Frühjahr und Ostern bringt wieder bunte, frische Farben. Metallgartenzwerge (Corpus gewölbtes Blech, Arme und Beine Draht) sitzen auf Fliegenpilzen oder präsentieren sich mit Gartenwerkzeugen als Heinzelmännchen. Filzküken entschlüpfen eben den Filzeiern, daneben sitzen langbeinige Filzhasen und Stroh ist das Material für naturalistische Hasen und Federvieh. In "Frühlingswiesen" innerhalb von Zinkschaffeln gedeihen Gras und bunte Blumen, Steine und Moos werden von orangen Häschen belebt, luftig umfächelt von weißen Emu-Federn. Auch frische Frühlingsseifen und Potpourris werden dann wieder heller und pastelliger.

Spiel

Immer gern gesehen: Blechspielzeug der Nachkriegszeit, manche Objekte sind herrlich beweglich durch Aufziehen (Karussells, Roboter). Schmunzeln mit Zwitscher-, Grunz- und Muh-Dosen, Staunen mit Lernspielzeug aus Holz oder Toben mittels Schlagzeug für Vier- bis Sechsjährige. Trainieren mit dem Holzmesser beim Zerschneiden von Holzobst und -torten, Spannung am Holz-Flipper und Holz-Space-Flipper, sich wundern über ein metallenes Perpetuum. Activity mit dem Lauf-Tiger oder Schwung holen und Vorankommen mit dem ponygroßen Pferd auf Rollen.

Duft und Pflege

Düfte wirken auf uns ein, entspannen oder beleben, ob von Kerze oder Räucherwerk und Weihrauchmischungen - pontifikal, mit Myrrhe oder Rosenblättern. Wieder da: Duftsackerl mit Holzkugerln, getränkt mir reinen ätherischen Ölen. Elektrische Bedufter schaffen es, auch große Räume olfaktorisch angenehm zu halten.
Edle Seifen duften und pflegen Haut und Haar, zum Beispiel die von Hand gerührten und gesiedeten Seifen mit Henna oder Brennessel. Klangschalen, Symbole und Heilsteine sollen die Seele streicheln. Kosmetik auf Basis von Totem Meer-Salz, aufbereitet mit Vitaminen und sogar Goldanteilen gelten als Anti-Aging-Geheimnisse. Müde Knochen kommen durch elektrisch betriebene Akupressurkugeln wie durch Handmassage wieder in Schuss.
Textile Modelle und Schmuck über Schmuck
Geschenkeshops mit kreativem Angebotsmix führen häufig auch Textilien. Daher gab es auch wieder Mode zu sehen: Hüllenkleider aus Leinen, Adrettes aus beflockten Naturstoffen, Stolen aus hochwertigem Seidenflanell, der an Weichheit feinstem Cashmere nicht nachsteht. Accessoires wie perlengestickte bunte Gürtel leiten über zu echten Perlen, die sich auf Höhenflug befinden: Pastellige Süßwasserperlen in Naturfarben bis zu metallischem Lilastich, weißliche Salzwasserperlen oder gelb- bis dunkeltonige Südseeperlen. Und dazu die Palette der gefärbten Perlen, von denen zurzeit besonders die Braunabstufungen gefragt sind. Ebenfalls trendy: Türkise, Onyx mit Kristallglassteinchen, Perlmutt. Originell: große Ringe aus einem Stein geschnitten, ohne Metall, gesehen in Achat und diversen Quarzarten.

Für den feinen Gaumen

Essig wird immer wieder neu entdeckt, etwa Brombeer-Lavendel als Aperitif, oder Cassis-Aperitif-Essig mit Prosecco. Als Öle seinen Rosmarin- und Erdnussöl, Steinpilz- und Bärlauchöl erwähnt, Schlagwörter für Liköre lauten Kirsch mit Whiskyverfeinerung oder das amethystfarbene "Parfait d'amour". Marille-Chili für Senf, Ratatouille für pikanten Brotaufstrich. Konzipierte Genusswelten von "Vanillekipferl" bis Sanddorn, vom Schnaps über Dips bis Chutneys und Kräutertee. Zum Abschluss eine Rote-Weinbergpfirsich-Spirituose. Vanille- und Schokonudeln werden in Milch gekocht. Schöne Verpackungen (teils mit Medaillons oder Strass) machen wertvolle Leckereien zu stilvollen Geschenken.

Tabakkonsum mit langer Geschichte

Christoph Columbus brachte die Tabakpflanze in die alte Welt und begründete damit die Tradition des Tabakanbaus in Europa. Und es scheint es noch zu geben, das Flair einstiger Kolonialwelten, wenn man die Namen von Tabakprovenienzen liest - Kuba, Brasilien, Kentucky oder Sumatra ... doch Tabak gedeiht weltweit, in unterschiedlichen Qualitäten und Preislagen.
Hochpreisige Zigarren für echte "Aficionados" werden traditionell in hochwertigen, aufwändig produzierten Holz-Humidoren aufbewahrt, die nun um bunt lackierte und auch kuppelförmige Ausführungen ergänzt werden.
Bei Pfeifen spannt sich von Modellen aus glutbeständigen Edelhölzern über Maiskolbenpfeifen bis hin zu den auch in unseren Breiten immer beliebteren Wasserpfeifen ein breites Spektrum der "Geschmäcker", sowohl im tatsächlichen "Schmecken" als auch in Stil und Bearbeitungsdetails.
Bei Zigarettenzubehör stechen aus der Vielfalt von Feuerzeugen, Zigarettenboxen und -dosen nostalgische Motive aus den USA er 1950er Jahre hervor, erinnernd an James Dean. Diese jeansig-rurale Variante wird mit Rosa und Petticoatmotiven auf "sweet" verweiblicht. Auch Che Guevarra, Fußballclubs und Lizenzmotive lassen sich blicken. (+++)

*) Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form in Ausführung des Art. 7 B-VG auf Frauen und Männer in gleicher Weise.

Rückfragen & Kontakt:

Für weitere Presseinformationen wenden Sie sich bitte an:
Reed Exhibitions Messe Salzburg/Presse & PR:

Leitung:
Mag. Paul Hammerl

Redaktion:
Mag. Sandra Hribernik
Tel. +43 (0)662 4477 2410

Organisation:
Angela Bösner
Tel. +43 (0)662 4477 2411
E-Mail: presse@reedexpo.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RES0001