FPÖ-Schratter: Geheimniskrämerei um RH-Bericht bezüglich SPÖ-Top-Team

RH-Bericht wird zur Parteizirkularnote - Öffentlichkeit hat ein Recht auf Aufklärung

Klagenfurt (OTS) - Als mehr als merkwürdig bezeichnet die freiheitliche Landesparteisekretärin Mag. Nina Schratter die Tatsache, dass Landeshauptmann Peter Kaiser den Rechnungshofbericht bezüglich der SPÖ-Top-Team-Affäre zwar offiziell unter Verschluss hält, aber offensichtlich parteiintern damit hausieren geht. "Die Kärntnerinnen und Kärntner haben ein reges Interesse zu erfahren, was der brisante Inhalt wohl zutage befördern wird", betont Schratter.

In diesem Zusammenhang stelle sich auch die Frage, wieso Kaiser gerade den Villacher Bürgermeister Helmut Manzenreiter über den Inhalt dieses Dokuments informiert habe. Hier scheine laut Schratter etwas faul zu sein. Auch sei bereits eine deutliche Nervosität im roten Lager zu spüren. "Dieser Rechnungshofbericht könnte eindeutig beweisen, dass LH Kaiser und die damalige SPÖ-Obfrau LHStv. Dr. Gabriele Schaunig-Kandut Landesaufträge in der Höhe von über 1,3 Millionen Euro an die damalige SPÖ-eigene Agentur Top Team erteilt haben", unterstreicht Schratter. Die Öffentlichkeit habe ein Recht auf Aufklärung.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002