Erinnerung: Einladung zur Pressekonferenz der Österr. Ärztekammer Nuklearmedizin: Warum Patienten nicht ausreichend profitieren

Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) informiert über Defizite und Hürden auf dem Weg zu nuklearmedizinischen Leistungen - Kassenvertrag für niedergelassene Ärzte gefordert

Wien (OTS) - Diagnose und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen; Bilder zur Diagnose mittels Gamma-Kamera oder PET; optische Darstellungen von biologischen Vorgängen; gezielt einsetzbare Radiopharmaka; Nachbehandlung von Patienten mit Schilddrüsenkrebs; Untersuchungen, ob Patienten auf eine Chemotherapie ansprechen: Das sind nur einige Aufgabengebiete der Nuklearmedizin, die eindrucksvoll zeigen, wie viele Patientinnen und Patienten von den Fortschritten dieses innovativen Faches der modernen Medizin profitieren können. Allerdings steht in Österreich diesem Potenzial im Sinne einer optimalen Versorgung eine Reihe von Hürden entgegen. Eine Folge davon sind lange Wartezeiten und Unterversorgung. Ärztevertreter erläutern Verbesserungsmöglichkeiten.

Teilnehmer:
- Dr. Johannes Steinhart, ÖÄK-Vizepräsident, Obmann der Bundeskurie Niedergelassene Ärzte
- Prim. Univ.-Prof. Dr. Thomas Leitha, Obmann der Bundesfachgruppe Nuklearmedizin
- Dr. Roland Lengauer, Obmann-Stv. der Bundesfachgruppe Nuklearmedizin

Zeit:

Montag, 16. September 2013, 10.00 Uhr

Ort:

Österreichische Ärztekammer, 1010 Wien, Weihburggasse 10-12, Veranstaltungszentrum 1. Stock, Saal 4

Einladung zur Pressekonferenz der Österreichischen Ärztekammer
Nuklearmedizin: Warum Patienten nicht ausreichend profitieren können


Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) informiert über Defizite und
Hürden auf dem Weg zu nuklearmedizinischen Leistungen -
Kassenvertrag für niedergelassene Ärzte gefordert

Teilnehmer:
- Dr. Johannes Steinhart, ÖÄK-Vizepräsident, Obmann der Bundeskurie
Niedergelassene Ärzte
- Prim. Univ.-Prof. Dr. Thomas Leitha, Obmann der Bundesfachgruppe
Nuklearmedizin
- Dr. Roland Lengauer, Obmann-Stv. der Bundesfachgruppe
Nuklearmedizin

Datum: 16.9.2013, um 10:00 Uhr

Ort:
Österreichische Ärztekammer Veranstaltungszentrum 1. Stock,
Saal 4
Weihburggasse 10-12, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der Österreichischen Ärztekammer
Tel.: (+43-1) 513 18 33-12

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001