Friedrich Hebbel-Symposion im Bezirksmuseum Josefstadt

Zum 200. Geburtstag: Referenten aus Europa, USA und China

Wien (OTS) - Das Bezirksmuseum Josefstadt (8., Schmidgasse 18) ist der Schauplatz des internationalen Symposions "Friedrich Hebbel, 1813 - 2013, Die Mission der Kunst". Die Veranstaltung findet von Montag, 16. September, bis Mittwoch, 18. September, statt und wird durch die "Friedrich Hebbel-Gesellschaft Wien" mit Partnern ausgerichtet. 21 Referenten aus Europa, USA und China nehmen am Treffen der Hebbel-Experten teil. Anlass für die Tagung sind der 200. Geburtstag und der 150. Todestag des Dichters Friedrich Hebbel (18.3.1813 -13.12.1863). Bei allen Vorträgen ist der Eintritt kostenlos. "Gäste sind willkommen!", betonen die Organisatoren. Am Montag, 16. September, beginnt das Symposion um 9.00 Uhr mit einer Begrüßung und ab 9.30 Uhr werden die Schwerpunkte "Pathos der Existenz" und "Die Tragödie in der modernen Welt" behandelt. Auskünfte über das komplette Programm (Schluss-Vortrag: "Die Rezeption Hebbels in China" am Mittwoch, 18. September, ab 12.00 Uhr, danach Diskussion) sind unter den Rufnummern 489 34 32 (Hebbel-Gesellschaft) und 403 64 15 (Museum) zu bekommen.

21 Redner an 3 Tagen: Von "Perturbationen" bis "Gender"

Echte Kenner befassen sich an drei Tagen mit Hebbels Schaffen: Ein Experte aus England spricht zum "Pathos der Individualität" und ein Fachmann aus Deutschland äußert sich zu "Perturbationen im dramatischen Werk". Den Aspekt "Gender/Sexualität in Hebbels Dramen" beleuchtet eine Vortragende aus Amerika. Mit dem ebenso interessanten Thema "Hebbels Diaristik im europäischen Kontext" beschäftigt sich ein italienischer Referent. Detail-Information über sämtliche 21 Vorträge per E-Mail: hebbel.at@gmail.com (Hebbel-Gesellschaft) bzw. bm1080@bezirksmuseum.at (Museum).

Allgemeine Informationen:
Friedrich Hebbel-Gesellschaft Wien:
www.hebbel.at
Bezirksmuseum Josefstadt:
www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Oskar Enzfelder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81057
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004