PK "EU-Klimapolitik und EU-Industriepolitik - zwei Politiken im Widerstreit?", 19.9.2013, 9:30 Uhr, WKÖ

Wien (OTS/PWKAVI) - Europas Industrie steht angesichts einer überaus ambitionierten europäischen Klimapolitik bei gleichzeitig vergleichsweise niedrigen Energiepreisen in den USA vor großen Herausforderungen: Ein durch überschießende Energie- und CO2-Kosten verursachtes Abwandern von Industriebetrieben in Drittstaaten mit weniger strengen Klimaschutzauflagen ist sowohl für das Weltklima als auch für den Produktionsstandort Europa schädlich und torpediert das Ziel von mehr Wachstum und Beschäftigung.

Vorschläge und Maßnahmen im Hinblick auf eine Re-Industrialisierung Europas stehen im Mittelpunkt einer Pressekonferenz im Vorfeld des nächsten Europatages der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) zum Thema "EU-Klimapolitik und EU-Industriepolitik - zwei Politiken im Widerstreit?", zu der wir Sie herzlich einladen.

Ihre Gesprächspartner:

  • Antonio Tajani, Vize-Präsident der Europäischen Kommission (zuständig für Industrie)
  • Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich

Wann: Donnerstag, 19. September 2013, 9:30 Uhr

Wo: WKÖ, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien, Gr. Sitzungssaal (10. Stock)

Um uns die Organisation zu erleichtern, ersuchen wir um kurze Information (presse@wko.at; Tel: 0590900-DW 4208 oder 4462), ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen werden.

Zudem sind Sie herzlich eingeladen, am Europatag teilzunehmen (Programm siehe
http://portal.wko.at/wk/dok_detail_file.wk?angid=1&docid=2171613&coni
d=717960

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Stabsabteilung Presse
Mag. Sabine Radl
Tel.: 0590900/DW 3590
sabine.radl@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001