Schieder zur Bankenaufsicht: Wichtiger Schritt zur Regulierung der Finanzmärkte

Finanzstaatssekretär begrüßt positive Abstimmung im Europäischen Parlament

Wien (OTS/SK) - "Ich begrüße die positive Entscheidung des Europäischen Parlaments für eine gemeinsame Bankenaufsicht", so Finanzstaatssekretär Andreas Schieder in einer ersten Reaktion nach der Abstimmung in Straßburg. "Die europäische Aufsicht wird den Finanzmarkt sicherer und stabiler machen. Das ist wichtig und richtig. Und auch ein wesentlicher Schritt zu einer gemeinsamen Bankenunion". Diese soll auch einen einheitlichen Restrukturierungs-und Abwicklungsrahmen, eben wie ein europäisches Bankeninsolvenzrecht, enthalten. ****

Ab Herbst 2014 soll die Europäische Zentralbank die Aufsichtsagenden übernehmen. Weiterhin bestehen bleiben soll eine starke Kooperation mit den nationalen Aufsichtsbehörden. Direkt unter EZB-Aufsicht werden Banken mit einer Bilanzsumme von über 30 Mrd. Euro oder 20 Prozent des BIP des jeweiligen Landes stehen. Die Teilnahme an der gemeinsamen Bankenaufsicht steht auch Nicht-Euro-Ländern frei. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002