Zur Erforschung der Kunst des 19. Jh.: 500.000 Dollar aus den USA an die Albertina

Wien (OTS) - Der Direktor der Albertina, Klaus Albrecht Schröder, kann sich über die größte private Geldspende des heurigen Jahres freuen: Die International Partners der Chiquita Harding Consulting ApS haben in Erinnerung an den langjährigen großen Unterstützer der Albertina, Mel Seiden, dem Museum 500.000 Dollar für die Erforschung, Präsentation und Ankäufe der Kunst des 19. Jahrhunderts gespendet.

Klaus Albrecht Schröder: "Für uns ist das eine besonders wichtige Groß-Spende, weil sie die optimale Realisierung eines mehrjährigen Forschungsprojektes zur Aquarellkunst der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts ermöglicht. Weiters können wir dank dieser großzügigen Unterstützung eine Ausstellungskooperation mit dem Musée d'Orsay zur französischen Zeichenkunst des 19. Jahrhunderts von Degas, Cezanne und Seurat in vollem Umfang realisieren."

Mel Seiden war in den letzten 10 Jahren der wichtigste amerikanische Förderer der Albertina. Er hat die Forschung und Ausstellung zu Michelangelo und Kaiser Maximilian I. ebenso unterstützt wie umfangreiche Restaurierungsarbeiten. Mel Seiden ist im Jänner dieses Jahres unerwartet im Alter von 81 Jahren in New York verstorben.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Verena Dahlitz
Pressebüro Albertina
Tel.: 01/534 83-510
v.dahlitz@albertina.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ABT0001