"Eco" am 12. September: Von Millionärsabgabe bis Steuerreform - was uns nach der Wahl blühen könnte

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert in "Eco" am Donnerstag, dem 12. September 2013, um 22.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Von Millionärsabgabe bis Steuerreform: Was uns nach der Wahl blühen könnte

Ein Blick auf den Lohnzettel macht sicher: Das Finanzministerium greift bei den Österreichern kräftig in die Tasche. Unser Land ist bei der Lohn- bzw. Einkommenssteuer rekordverdächtig. Nur vier EU-Staaten kassieren bei der Arbeit mehr ab von ihren Bürgerinnen und Bürgern. Vor allem der hohe sogenannte Eingangssteuersatz von 36,5 Prozent ist umstritten; also der Steuersatz, der nach den steuerfreien ersten 11.000 Euro Jahresverdienst angewendet wird. Es gibt Pläne, diesen Satz zu senken. Eine spürbare Steuererleichterung wäre das für Durchschnittsverdiener und Pensionisten. Doch nicht nur Erleichterungen stehen im Wahlkampf zur Debatte: Diskutiert werden eine Millionärsabgabe, die Wiedereinführung der Erbschafts- und Schenkungssteuer sowie höhere Abgaben auf Zigaretten und Treibstoffe. "Eco" zeigt, wen die einzelnen Steuerpläne treffen könnten - und was diese letztlich an Einnahmen für den Staat bringen würden. Ein Bericht von Katinka Nowotny.

Super-Rabatte für Autokäufer: Bis zu 35 Prozent für Neuwagen

Nachlässe wie schon lange nicht. Die heimischen Autohändler überbieten einander derzeit bei den Rabatten für Neuwagen. Selbst für gängige Modelle werden 20 bis 30 Prozent Rabatt gewährt, im Einzelfall sogar 35 Prozent vom Listenpreis. Und das bedeutet für den Käufer eines Mittelklassewagens im Einzelfall bis zu 5.000 Euro Ersparnis. Die Gründe für die Rabatt-Schlacht und die Sonderaktionen der Händler sind vielschichtig. Offensichtlich sollen die im ersten Halbjahr um acht Prozent zurückgegangenen Absätze angekurbelt werden - tatsächlich stemmt sich die gesamte Branche gegen einen Trend, der insgesamt auf weniger Autoverkäufe hindeutet. Nicht zuletzt wegen der hohen Kosten für die Erhaltung des Autos, von Treibstoffkosten und Preisen für Reparaturen bis zu Steuern. Und immer häufiger werden Autos nicht gekauft, sondern geteilt oder geliehen. Ein Bericht von Bettina Fink und Hans Hrabal.

Tanzschulen als Unternehmen: Die neuen Konkurrenten der Fitnesscenter

Schulbeginn ist in diesen Wochen auch für Tanzschüler. Und um diese kämpfen die 100 Institute in Österreich. Wobei der Konkurrenzkampf nicht nur über Image und Preise ausgetragen wird. Vor allem das Angebot wird zum Erfolgsfaktor. Denn es ist nicht mehr der klassische Grundkurs für Standard- und Lateinamerika-Tänze für Jugendliche, mit dem das Geschäft gemacht wird. Es punkten die Unternehmen, die Erwachsene begeistern können, Einzelunterricht bieten und mit Modetänzen sogar den Fitnesscentern Konkurrenz machen. Ein Bericht von Hans Hrabal.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001