ORF-Wahlkonfrontation: Darabos - Faymann kennt die wirklichen Sorgen der Menschen und hat klar die besseren Zukunftskonzepte

Souveräner Kanzler überzeugt mit erfolgreichen Maßnahmen und machbaren Vorschlägen - Glawischnig verzettelt sich mit Randthemen und schwammigen Ideen

Wien (OTS/SK) - Bundeskanzler Werner Faymann habe heute neuerlich deutlich gemacht, dass die Sozialdemokratie die besseren Konzepte für die Zukunft hat, stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos zur ORF-Wahlkonfrontation fest. "Ein souveräner Kanzler Werner Faymann, der die wirklichen Sorgen der Menschen kennt, punktete klar mit konkreten Maßnahmen, die Österreich die letzten Jahre erfolgreich durch die Krise geführt haben, und mit sinnvollen, umsetzbaren Ideen", betonte Darabos am Montagabend nach der ORF-TV-Konfrontation zwischen Bundeskanzler Werner Faymann und der Obfrau der Grünen, Eva Glawischnig. ****

"Den schwammigen Vorstellungen zu Bankgeheimnis und Vermögenssteuer der Grünen steht gegenüber, dass die SPÖ-geführte Bundesregierung bereits vermögensbezogene Maßnahmen gesetzt hat, beispielsweise bei Wertpapieren und Stiftungen, mit der Einführung der Bankenabgabe sowie dem Schließen von Steuerschlupflöchern. Diesen Kurs will Faymann fortsetzen. Daher soll eine Millionärsabgabe ab einer Million Euro eingeführt werden. Das ist eine Frage der Gerechtigkeit", erklärte Darabos.

Während Faymann mit den besseren Argumenten Themenführerschaft bewies, habe "die Grünen-Chefin ein paar schlecht gemachte 'Taferl' statt eine klare Linie gezeigt", sagte Darabos gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.(Schluss) up/

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004