ÖVP-PD dokumentiert die Aussagen von Frau Brandsteidl

ÖVP steht für Wahlfreiheit der Familien und gegen Zwangsjacken-Politik der SPÖ

Wien, 9. September 2013 (ÖVP-PD) Zur Auffrischung der Erinnerung von Frau Brandsteidl stellt der ÖVP Pressedienst die Aussagen der Wiener Stadtschulratspräsidentin zur Verfügung.

"Mamas sind nicht automatisch die besten Erzieher." – Wiens Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl (Die Presse,
30. August 2013)

"Bevor ein Kind zu Hause nicht gefördert wird, ist es doch besser, es in eine Institution zu geben, die das kann." – Wiens Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl (Die Presse,
30. August 2013)

"Ich bin für ein ausreichendes Angebot ab diesem Alter." – Wiens Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl (Die Presse, 30. August 2013)

"Deshalb brauche man auch keine gesonderten Schulklassen für Kinder mit Sprachproblemen, sondern vielmehr eine Kindergartenpflicht ab dem ersten Lebensjahr." – Susanne Brandsteidl (diepresse.com, 12. Juni 2013)

Gegenüber dem Kurier (kurier.at, 11.6.2013) bestritt Frau Brandsteidl die Aussage nicht, sondern sprach von einer "Überspitzung in einer Diskussion", die sie im Zuge einer Podiumsdiskussion des Magazins "Kosmo" (10.6.2013) formuliert habe. Auch auf der Seite von "Kosmo" wird die Forderung Brandsteidls dokumentiert.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004