Teilzeit: BZÖ-Haubner: "Nächstes durchschaubares SPÖ-Wahlkampfmanöver"

"Die Gehaltsschere zwischen Männern und Frauen klafft vor allem deshalb weit auseinander, weil Frauen oft förmlich zur Teilzeitarbeit gezwungen sind"

Wien (OTS) - "Kurz vor der NR-Wahl erwacht die SPÖ und entdeckt nun als Nächstes die Teilzeitarbeiter - ein mehr als durchschaubares Wahlkampfmanöver." Mit diesen Worten kommentierte BZÖ-Frauensprecherin Abg. Ursula Haubner die heutige SPÖ-Kritik, dass Teilzeitarbeiter pro Stunde weniger verdienen als Vollzeitkräfte. "Die SPÖ hätte schon längst etwas dagegen tun können, denn dieser Umstand ist nämlich schon länger bekannt", so Haubner.

"Gerade in den Sozialberufen, in denen vorwiegend Frauen arbeiten, entsprechen die Löhne nach wie vor nicht dem, was diese Menschen wirklich an Leistungen erbringen. Weiters müssen derzeit Eltern -davon besonders häufig Frauen - nach der Karenzzeit mit einem geringen Gehalt wiedereinsteigen, daher muss die Karenzzeit für die Einstufung bei einem Wiedereinstig ins Berufsleben angerechnet werden. Das stärkt die Familien und insbesondere die Selbstständigkeit von Frauen. Auch die Gehaltsschere zwischen Männern und Frauen klafft vor allem deshalb weit auseinander, weil Frauen oft förmlich zur Teilzeitarbeit gezwungen sind. Das ist die traurige Realität", erklärte Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003