Rausch zu SP-Lueger: Zuerst informieren, dann erst den Mund aufreißen

Gescheiterte Ministerin Schmied ist säumig - mittlerweile 150 Interkulturelle Mitarbeiter in NÖ Kindergärten zur sprachlichen Frühförderung

St. Pölten (OTS/NÖI) - "SP-Lueger sollte sich zuerst informieren, bevor sie den Mund aufreißt. Denn nicht das Land Niederösterreich, sondern ihre gescheiterte Genossin Schmied als verantwortliche Unterrichtsministerin ist säumig. Ihr Ministerium stellt nicht jene Mittel zur Verfügung, damit die Interkulturellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach dem Ende des Pilotversuchs weiter beschäftigt werden können", hält VP-Landtagsabgeordnete Mag. Bettina Rausch fest.

"Außerdem offenbart Lueger ihre Ahnungslosigkeit über die Frühförderung in Niederösterreich. Denn dort, wo wir die Gestaltungsmöglichkeiten haben, nämlich im Kindergartenbereich, setzen wir einen Schwerpunkt in der Sprachförderung. So gibt seit diesem Kindergartenjahr schon 150 Interkulturelle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Kinder und Eltern mit fremdsprachlichem Hintergrund im vorschulischen Bereich unterstützen. Statt Schmied die Mauer zu machen, sollte sich Lueger lieber ernsthaft mit wichtigen Themen wie der sprachlichen Frühförderung beschäftigten - auch in Wahlkampfzeiten", so Rausch.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Tel.: 02742/9020 DW 1400
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001