Erfolg für den AUSLANDSÖSTERREICHER - WELTBUND in Linz

Wien (OTS) - Während des gestern zu Ende gegangenen Auslandsösterreichertreffens in Linz (5. bis 8. September 2013) sagten österreichische Spitzenpolitiker grundlegenden Forderungen des AUSLANDSÖSTERREICHER - WELTBUNDES ihre Unterstützung zu:

Dr. Maria Fekter, Bundesministerin für Finanzen, Dr. Josef Pühringer, Landeshauptmann von Oberösterreich und Dr. Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, sprachen sich deutlich für eine institutionalisierte Vertretung der Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher im Parlament aus. Sie wollen auch die Forderung des AUSLANDSÖSTERREICHER - WELTBUNDES nach Einführung des E-Votings entscheidend unterstützen.

Mag. Barbara Prammer, Präsidentin des Nationalrats, meinte in einem Gespräch mit Dkfm. Ing. Gustav Chlestil, Präsident des AUSLANDSÖSTERREICHER - WELTBUNDES, diese politischen Forderungen des Weltbundes sollten auf die Agenda einer am Beginn der nächsten Legislaturperiode einzuberufenden Enquete zur Demokratie - Reform gesetzt werden.

Die Forderungen von etwa 500.000 im Ausland lebenden österreichischen Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern werden also gehört.

Rückfragen & Kontakt:

Hofrat Dr. Günter Düriegl
Chefredakteur
AUSLANDSÖSTERREICHER - WELTBUND
Postgasse 6, 1010 Wien
Tel.: +43/664/15 62 918
rotweissrot@weltbund.at
guenter.dueriegl@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AOW0001